Neue Rezepte

Ist es eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern oder eine Erkältung verhungern, ein Fieber füttern?

Ist es eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern oder eine Erkältung verhungern, ein Fieber füttern?

Als ich jung war, gab es nichts Schöneres, als eine Erkältung zu bekommen, denn das bedeutete, dass ich von meiner Mutter (außergewöhnlich) verwöhnt wurde. Sie stellte mich mit einer Decke, der Fernbedienung, eine große schüssel suppe, und ein Haufen Toast. Ihre Worte klingen mir immer noch in den Ohren: "Erkältung ernähren, Fieber verhungern."

Das alte Sprichwort kann mit einer Passage in einem Wörterbuch des Engländers John Withal aus dem Jahr 1574 verbunden werden, in der es heißt: „Fasten ist ein großartiges Heilmittel gegen Fieber“. Aber die wahre Herkunft des Spruchs wird höchstwahrscheinlich ein Rätsel bleiben. Der jahrhundertealte Satz basierte auf einer einfachen Theorie der Körpertemperatur. Wenn jemand von einer Erkältung betroffen war, glaubte man, dass das Essen die innere Hitze des Körpers genug erhöht, um die Schauer abzuwehren, während dem Körper Nahrung verweigert oder „Fieber verhungern“ würde den gegenteiligen Effekt haben. Aber nach der modernen Wissenschaft ist es selten eine gute Idee, zu versuchen, eine Krankheit auszuhungern.

Eine Erkältung verhungern oder Fieber kann die Genesung einer Person behindern, weil es das Immunsystem der notwendigen Energie, um die Infektion zu bekämpfen. Fieber ist die natürliche Reaktion des Körpers auf einen fremden Krankheitserreger, und der Anstieg der Innentemperatur soll die angreifenden Bakterien oder Viren abtöten. Da der Körper die Infektion bekämpft, werden mehr Kalorien benötigt, um die höhere innere Wärme aufrechtzuerhalten. Das gleiche Prinzip gilt für eine Erkältung. Das Immunsystem braucht Nahrung, um richtig zu funktionieren, und Forschung zeigt dass Unterernährung es dem Körper erschwert, Infektionen zu bekämpfen, die zu Erkältungen führen.

Aber wichtiger als eine Erkältung oder Fieber zu füttern bleibt hydratisiert. Bei einer Erkältung kann ein Flüssigkeitsmangel den Schleim in Hals, Nase und Lunge austrocknen und möglicherweise die Nebenhöhlen stauen. Schleim ist, wie sich herausstellt, eine der stärksten Abwehrkräfte des Körpers, wenn es darum geht, fremde Krankheitserreger zu entfernen. Bei Fieber ist es ebenso wichtig, viel zu trinken, da die Temperatur des Körpers zu einem Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen führt. Daher ist es wichtig, bei jeder Art von Erkältung, Fieber oder Infektion hydratisiert zu bleiben und Essen Sie eine Diät mit entzündungshemmenden Lebensmitteln wie Joghurt, Eier, Pilze, Süßkartoffeln und natürlich die klassische Hühnersuppe. Füttere eine Erkältung und Fieber, mit anderen Worten.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und eine Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "Erkältung füttern, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und die Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "eine Erkältung ernähren, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und die Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "eine Erkältung ernähren, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und die Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "Erkältung füttern, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und eine Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "eine Erkältung ernähren, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und die Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "Erkältung füttern, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und die Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "eine Erkältung ernähren, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und die Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "eine Erkältung ernähren, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und die Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.“

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "eine Erkältung ernähren, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.


Sollten Sie wirklich eine Erkältung füttern, ein Fieber verhungern?

Wir haben wahrscheinlich alle den klassischen Rat "Erkältung füttern, Fieber verhungern" gehört. Aber wenn es der Rat ist, nach dem Sie leben, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Taktik zu überdenken, wenn Sie das nächste Mal spüren, dass ein Fehler auf Sie zukommt. Es stellt sich heraus, dass dieser alte Satz nur halb richtig ist.

Das Denken begann im 16. Jahrhundert, erklärt Sharon Bergquist, M.D., Assistenzprofessorin für Medizin an der Emory University. &bdquoEs gab den Glauben, dass eine Person eine Erkältung hatte, weil ihre Körpertemperatur niedrig war und die Nahrungsaufnahme ihre Temperatur erhöhen und zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte“, sagt sie. &bdquoEin Fieber bedeutete, dass die Körpertemperatur hoch war, und eine Person, die hungerte, würde den Stoffwechsel verlangsamen, die Körpertemperatur senken und könnte aufhören, die Feuer zu schüren.&bdquo

Eine Erkältung zu füttern ist eine gute Praxis, aber auch Fieber zu füttern, sagt Dr. Bergquist. &bdquoIhr Körper braucht Nährstoffe, um dem Immunsystem zu helfen, eine starke Reaktion aufzubauen.&rdquo Die Zufuhr von Nahrung in Ihrem System ist also für beides unerlässlich. Und noch wichtiger ist es, auf Ihren Körper zu hören. Es ist eine gute Idee, Ihre Kalorienzufuhr aufrechtzuerhalten. Wenn Ihre Erkältung oder Ihr Fieber Ihren Appetit jedoch verändert haben, sollten Sie ihn nicht erzwingen.

Auch wenn es sich von den althergebrachten Ratschlägen "eine Erkältung ernähren, Fieber verhungern" unterscheiden mag, verraten Ärzte hier einige großartige Möglichkeiten, Sie wieder auf die Beine zu bringen.