Neue Rezepte

Die besten Kaffeeketten der Welt (Diashow)

Die besten Kaffeeketten der Welt (Diashow)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Halten Sie Ausschau nach diesen Kaffeeketten, wenn Sie bei Ihrer nächsten Auslandsreise eine Tasse Joe brauchen

Die besten Kaffeeketten der Welt

Halten Sie Ausschau nach diesen Kaffeeketten, wenn Sie auf Ihrer nächsten Auslandsreise eine Tasse Joe brauchen.

Aroma Espresso Bar

Aroma, eröffnet vor etwa 20 Jahren, war die erste Espressobar in Israel. Inzwischen gibt es weltweit mehr als 100 Niederlassungen, darunter einige in den USA, Kanada und der Ukraine. Sie werden hier keine verrückten Kaffeezubereitungen finden; Bei Aroma geht es mehr darum, zeitlose Kaffeeklassiker zu perfektionieren. Die Kette wird auch dafür respektiert, dass sie häufig Mitarbeiter mit besonderen Bedürfnissen an ihren Standorten auf der ganzen Welt beschäftigt.

Café-Kaffee-Tag

Café-Kaffee-Tag ist eine indische Café-Kette, die 1996 in der Stadt Bangalore (heute Bengaluru) gegründet wurde. Inzwischen gibt es mehr als 1.000 Café Coffee Day-Standorte in ganz Indien, und es hat auch seinen Weg in einige andere Städte auf der ganzen Welt gefunden, darunter Karatschi, Dubai, Wien und Prag. Das Café Coffee Day wird als freundliches Nachbarschaftscafé geführt und hat sich zum Ziel gesetzt, mit der Qualität weltweiter Ketten wie Starbucks mitzuhalten, aber erschwinglich zu bleiben, damit seine Geschäfte auch für Einheimische auch mit niedrigerem Einkommensniveau eine Option bleiben.

Kaffeeebene

Kaffeeebene begann in Korea und hatte hier in den USA ein äußerst erfolgreiches Jahr des Durchbruchs. 2008 wurde der erste Store in Südkorea eröffnet, heute sind es 23 in den USA und über 1.400 weltweit. Abgesehen von der Bereitstellung von Qualitätskaffee bieten die Standorte von Caffebene den Gästen eine Pause vom schnelllebigen Lebensstil internationaler Großstädte. Überall auf der Welt finden Sie an den verschiedenen Standorten einzigartige und saisonale Menüangebote, ein gemütliches Ambiente und einen entspannten Stil, der an europäische Coffeeshops erinnert.

Caffè Nero

Mit Sitz in London, dieser europäische Stil Die Kaffeekette wurde 1990 gegründet. Heute gibt es weltweit über 600 Standorte, darunter Zypern, Polen, die Türkei, Irland, verschiedene Teile des Nahen Ostens und die Vereinigten Staaten. Die Kette ist dafür bekannt, hauptsächlich mit Fair-Trade-Bauern zusammenzuarbeiten und eine persönliche Note zu bieten: Der Barista, der Ihre Bestellung aufnimmt, ist immer derjenige, der Ihren Kaffee zubereitet und Ihnen dann serviert.

Cinnzeo

Eine kanadische Kette Cinnzeo hat seinen Sitz in Calgary und verfügt nun über Standorte in 20 Ländern, darunter Kanada, die USA, Mexiko, Großbritannien, Chile sowie im gesamten Nahen Osten und Südostasien. Die Marke begann als Franchise einer Zimtschneckenkette und wurde dann zu einem eigenen Unternehmen, das weltweit expandierte. Cinnzeo ist immer noch dafür bekannt, tolle Zimtschnecken zu haben, zusätzlich zu einer Reihe von Kaffees und Kaffeezubereitungen.

Costa-Kaffee

Vielleicht für Großbritannien, was Starbucks für Amerika ist (und, na ja, überall), Costa ist seit den 1970er Jahren auf dem Markt, hat sich zur größten Kaffeekette Großbritanniens entwickelt und beschäftigt die einzigen drei italienischen Meisterröster des Landes. Mittlerweile gibt es Costa-Standorte in 35 Ländern, in denen spezialisierte Kaffeesorten angeboten werden.

Gloria Jeans

Diese Kette wurde 1979 in Chicago als kleiner Kaffee- und Geschenkeladen gegründet, ist aber heute im Besitz eines in Singapur ansässigen Unternehmens, was es zu einem wahrhaft internationalen Unternehmen macht. Gloria Jeans ist mittlerweile an 39 internationalen Standorten weltweit vertreten. Besonders beliebt ist es in Australien, wo sich fast die Hälfte der über 1.000 Standorte befindet.

Juan Valdez Café

Kolumbianischer Kaffee, der als der reichste der Welt gilt, wird von dieser Kette geehrt, die nach einem fiktiven Kaffeebauer benannt ist, der 1958 für die Verwendung in kolumbianischen Kaffeewerbungen erfunden wurde. Die Kette ins Leben gerufen im Jahr 2002 in Bogotá. Heute ist Juan Valdez neben Kolumbien in Aruba, Mexiko, Spanien, Panama, Ecuador, Chile, Peru und drei amerikanischen Städten zu finden – Miami, New York City und Washington, D.C.

Lavazza

Seien wir ehrlich: Niemand macht Kaffee besser als die Italiener. Lavazza wurde 1895 in Turin gegründet und die heute weltbekannte Marke befindet sich noch immer im Besitz der Familie Lavazza. Lavazza verfügt über Standorte in acht Ländern und bleibt mittlerweile der führende Kaffee in Italien.

Java-Haus in Nairobi

Diese kenianische Kette ist eine großartige lokale Kaffeemarke, die es seit über einem Jahrzehnt gibt; Tatsächlich war es das erste richtige Kaffeehaus in dieser Region. Bevor diese Marke auf den Markt kam, war es selten, dass der "gute" Kaffee im Land gehalten wurde; Kenias berühmte Bohnen waren hauptsächlich für den Export bestimmt. Die Kette ist nicht nur für ihre Vielfalt an kenianischen Kaffees und Tees bekannt, sondern auch für selbstgebackenes Brot und kostenlosen WLAN-Internetzugang, die in der Gegend auch nicht üblich sind.


8 beste lokale Kaffeeketten auf der ganzen Welt

Die Chancen stehen gut, dass Sie den Starbucks-Lauf des Flughafens vermeiden können. Aber sobald Sie an Ihrem Zielort gelandet sind, gibt es keinen Grund, sich mit einem großen Kaffeeverkäufer zufrieden zu geben, wenn Sie dies nicht möchten. Städte auf der ganzen Welt haben ihre eigenen kleinen Kaffeeketten &ndash und Chainlets &ndash hervorgebracht, so dass Sie nicht den ganzen Tag nach einer anständigen Tasse handwerklich gerösteten Kaffees suchen müssen. Wenn Sie einen der folgenden Orte besuchen, sollte es zu schwierig sein, herauszufinden, wo die coolen Kids Koffein aufnehmen.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Im Besitz des ausgesprochenen Kaffeepuristen, Reality-TV-Stars und Food Republic-Kaffee-Power-Rankings Todd Carmichael, hat der in Philadelphia ansässige Craft-Röster jetzt mehr als ein Dutzend Standorte in New York, Chicago, D.C. und sogar Seoul, Korea. Vielleicht erkennst du Carmichael aus seiner extrem kaffeereichen Travel Channel-Show Gefährliche Gründe. Oder, wenn Sie ein echter Kaffeefreak sind, wissen Sie, dass er seinen wesentlich reiferen Hut in den Ring der Younguns geworfen hat, die Anfang des Jahres beim Northeast Brewers Cup antraten und &mdash zu jedermanns Überraschung &mdash gewonnen haben.

Die Bay Area: Blauer Flaschenkaffee
Diese kultige Kaffeekette und Rösterei in der Bay Area wurde vor etwas mehr als einem Jahrzehnt vom selbsternannten Kaffeeverrückten James Freeman gegründet. Er beauftragte seine Konditorfrau Caitlin, Esswaren für das Unterfangen bereitzustellen, und das Unternehmen hat jetzt ein Dutzend Cafés in der Bay Area und New York City, ein Kaffeekochbuch und eine gerade veröffentlichte charakteristische Espressomischung des ehemaligen LCD-Soundsystem-Frontmanns James Murphy.

Santa Cruz: Verve Kaffeeröster
Verve wurde 2007 von ein paar Freunden in den Dreißigern gegründet und hat heute drei Cafés in Santa Cruz und eine weitere in Los Angeles. Colby Barr und Ryan O&rsquoDonovan wurden für die Rückverfolgbarkeit, Nachhaltigkeit und Qualität ihrer Kaffees gelobt. Aber unter den Einheimischen in Santa Cruz ist Verve bekannt als der Ort für einen &ldquoone and one&rdquo, einen Espresso mit einem Macchiato, der auf einem Teller balanciert und von der Speisekarte bestellt wird.

Calgary: Phil & Sebastian Kaffeeröster
Als ein früher Adapter der Kaffeekultur der dritten Welle in Kanada wurde das Unternehmen von zwei Freunden namens Phil und Sebastian gegründet. Sie kündigten ihre Jobs als Ingenieure, um ihrer Leidenschaft für Kaffee nachzugehen. Das erste Café wurde 2007 eröffnet und seitdem sind in ganz Calgary eine Handvoll weitere hinzugekommen. Sie können auch von Phil & Sebastian geröstete Bohnen in cooleren Kaffeebars in ganz Kanada finden.

Chicago: Intelligentsia-Kaffee
Sie müssen nicht in Chicago leben, um dieses in Chicago ansässige Kaffeeunternehmen zu kennen. Seine Bohnen werden im ganzen Land verkauft und hat jetzt fast ein Dutzend Standorte in den Gebieten Chicago, Los Angeles und New York. Gründer Doug Zell war ein früher Pionier des Direkthandelsmodells und einer der ersten, der den amerikanischen Kaffeetrinkern sortenreine Bohnen brachte. Aber Intelligentsia hat auch ein ziemlich beeindruckendes Teeprogramm. Es heißt Kilogramm und umfasst Hausmischungen aus Weiß-, Grün-, Oolong-, Schwarz- und Kräutertees.

New York: Gib mir! Kaffee
Dieser handwerkliche Röster mit Sitz in Ithaca, New York, hat jetzt ein halbes Dutzend Kaffeebars in den Gegenden von New York City und Finger Lakes, aber Sie werden wahrscheinlich Gimme! Kaffee in einer Reihe anderer New Yorker Lokale. Mit Anti-Establishment klingenden Mischungen wie der Fracktivist Bio-Mischung und dem Leftist Espresso hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht und sogar verdient Braten Magazin&rsquos Titel Makroröster des Jahres im Jahr 2013.

London: Monmouth-Kaffee
In einer Nation von Teetrinkern sorgte Monmouth bereits 1978 für Aufsehen, als es begann, im Keller seines Ladens in der Monmouth Street in Covent Garden Kaffeebohnen zu rösten. Heute hat es drei Standorte in ganz London und bietet sorgfältig ausgewählte Kaffees von Top-Kaffeefarmen und -kooperativen auf der ganzen Welt. Es ist auch stolz darauf, Bio-Jersey-Vollmilch aus Somerset und Bio-Vollrohrzucker aus Costa Rica zu servieren.

Australien: Toby&rsquos Estate Kaffee
In Australien ist Toby&rsquos Estate so etwas wie eine Institution. Seit 1998 werden Bohnen in Handarbeit geröstet, die in Dutzenden von Cafés im ganzen Land zu finden sind. Es betreibt auch vier charakteristische Kaffeebars in Sydney, Brisbane und Melbourne, die sich auf sortenreine Bohnen und Mischungen aus dem Direkthandel, ausgefallene Latte Art und wunderschön gebaute Flat Whites spezialisiert haben, die ein bisschen wie ein australischer Latte sind, aber besser. In den letzten Jahren expandierte das Unternehmen über Oz hinaus nach Singapur und New York.


8 beste lokale Kaffeeketten auf der ganzen Welt

Die Chancen stehen gut, dass Sie den Starbucks-Lauf des Flughafens vermeiden können. Aber sobald Sie an Ihrem Zielort gelandet sind, gibt es keinen Grund, sich mit einem großen Kaffeeverkäufer zufrieden zu geben, wenn Sie dies nicht möchten. Städte auf der ganzen Welt haben ihre eigenen kleinen Kaffeeketten &ndash und Chainlets &ndash hervorgebracht, so dass Sie nicht den ganzen Tag nach einer anständigen Tasse handwerklich gerösteten Kaffees suchen müssen. Wenn Sie einen der folgenden Orte besuchen, sollte es zu schwierig sein, herauszufinden, wo die coolen Kids Koffein enthalten.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Im Besitz des ausgesprochenen Kaffeepuristen, Reality-TV-Stars und Food Republic-Kaffee-Power-Rankings Todd Carmichael, hat der in Philadelphia ansässige Craft-Röster jetzt mehr als ein Dutzend Standorte in New York, Chicago, D.C. und sogar Seoul, Korea. Vielleicht erkennst du Carmichael aus seiner extrem kaffeereichen Travel Channel-Show Gefährliche Gründe. Oder, wenn Sie ein echter Kaffeefreak sind, wissen Sie, dass er seinen wesentlich reiferen Hut in den Ring der Younguns geworfen hat, die Anfang des Jahres beim Northeast Brewers Cup antraten und &mdash zu jedermanns Überraschung &mdash gewonnen haben.

Die Bay Area: Blauer Flaschenkaffee
Diese kultige Kaffeekette und Rösterei in der Bay Area wurde vor etwas mehr als einem Jahrzehnt vom selbsternannten Kaffeeverrückten James Freeman gegründet. Er beauftragte seine Konditorfrau Caitlin, Esswaren für das Unterfangen bereitzustellen, und das Unternehmen hat jetzt ein Dutzend Cafés in der Bay Area und in New York City, ein Kaffeekochbuch und eine gerade veröffentlichte charakteristische Espressomischung des ehemaligen LCD-Soundsystem-Frontmanns James Murphy.

Santa Cruz: Verve Kaffeeröster
Verve wurde 2007 von ein paar Freunden in den Dreißigern gegründet und hat heute drei Cafés in Santa Cruz und eine weitere in Los Angeles. Colby Barr und Ryan O&rsquoDonovan wurden für die Rückverfolgbarkeit, Nachhaltigkeit und Qualität ihrer Kaffees gelobt. Aber unter den Einheimischen in Santa Cruz ist Verve bekannt als der Ort für einen &ldquoone and one&rdquo, einen Espresso mit einem Macchiato, der auf einem Teller balanciert und von der Speisekarte bestellt wird.

Calgary: Phil & Sebastian Kaffeeröster
Als ein früher Adapter der Kaffeekultur der dritten Welle in Kanada wurde das Unternehmen von zwei Freunden namens Phil und Sebastian gegründet. Sie kündigten ihre Jobs als Ingenieure, um ihrer Leidenschaft für Kaffee nachzugehen. Das erste Café wurde 2007 eröffnet und seitdem sind in ganz Calgary eine Handvoll Cafés hinzugekommen. Sie können auch von Phil & Sebastian geröstete Bohnen in cooleren Kaffeebars in ganz Kanada finden.

Chicago: Intelligentsia-Kaffee
Sie müssen nicht in Chicago leben, um dieses in Chicago ansässige Kaffeeunternehmen zu kennen. Seine Bohnen werden im ganzen Land verkauft und hat jetzt fast ein Dutzend Standorte in den Gebieten Chicago, Los Angeles und New York. Gründer Doug Zell war ein früher Pionier des Direkthandelsmodells und einer der ersten, der den amerikanischen Kaffeetrinkern sortenreine Bohnen brachte. Aber Intelligentsia hat auch ein ziemlich beeindruckendes Teeprogramm. Es heißt Kilogramm und umfasst Hausmischungen aus Weiß-, Grün-, Oolong-, Schwarz- und Kräutertees.

New York: Gib mir! Kaffee
Dieser handwerkliche Röster mit Sitz in Ithaca, New York, hat jetzt ein halbes Dutzend Kaffeebars in den Gegenden von New York City und Finger Lakes, aber Sie werden wahrscheinlich Gimme! Kaffee in einer Reihe anderer New Yorker Lokale. Mit Anti-Establishment klingenden Mischungen wie der Fracktivist Bio-Mischung und Leftist Espresso hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht und sogar verdient Braten Magazin&rsquos Titel Makroröster des Jahres im Jahr 2013.

London: Monmouth-Kaffee
In einer Nation von Teetrinkern sorgte Monmouth bereits 1978 für Aufsehen, als es im Keller seines Ladens in der Monmouth Street in Covent Garden mit dem Rösten von Kaffeebohnen begann. Heute hat es drei Standorte in ganz London und bietet sorgfältig ausgewählte Kaffees von Top-Kaffeefarmen und -kooperativen auf der ganzen Welt. Es ist auch stolz darauf, Bio-Jersey-Vollmilch aus Somerset und Bio-Vollrohrzucker aus Costa Rica zu servieren.

Australien: Toby&rsquos Estate Kaffee
In Australien ist Toby&rsquos Estate so etwas wie eine Institution. Seit 1998 werden Bohnen in Handarbeit geröstet, die in Dutzenden von Cafés im ganzen Land zu finden sind. Es betreibt auch vier charakteristische Kaffeebars in Sydney, Brisbane und Melbourne, die sich auf sortenreine Bohnen und Mischungen aus dem Direkthandel, ausgefallene Latte Art und wunderschön gebaute Flat Whites spezialisiert haben, die ein bisschen wie ein australischer Latte sind, aber besser. In den letzten Jahren expandierte das Unternehmen über Oz hinaus nach Singapur und New York.


8 beste lokale Kaffeeketten auf der ganzen Welt

Die Chancen stehen gut, dass Sie den Starbucks-Lauf des Flughafens vermeiden können. Aber sobald Sie an Ihrem Zielort gelandet sind, gibt es keinen Grund, sich mit einem großen Kaffeeverkäufer zufrieden zu geben, wenn Sie dies nicht möchten. Städte auf der ganzen Welt haben ihre eigenen kleinen Kaffeeketten &ndash und Chainlets &ndash hervorgebracht, so dass Sie nicht den ganzen Tag nach einer anständigen Tasse handwerklich gerösteten Kaffees suchen müssen. Wenn Sie einen der folgenden Orte besuchen, sollte es zu schwierig sein, herauszufinden, wo die coolen Kids Koffein enthalten.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Im Besitz des ausgesprochenen Kaffeepuristen, Reality-TV-Stars und des Food Republic-Kaffee-Power-Rankings Todd Carmichael, hat der in Philadelphia ansässige Handwerksröster jetzt mehr als ein Dutzend Standorte in New York, Chicago, D.C. und sogar Seoul, Korea. Vielleicht erkennst du Carmichael aus seiner extrem kaffeestarken Travel Channel-Show Gefährliche Gründe. Oder, wenn Sie ein echter Kaffeefreak sind, wissen Sie, dass er seinen wesentlich reiferen Hut in den Ring der Younguns geworfen hat, die Anfang des Jahres beim Northeast Brewers Cup antraten und &mdash zu jedermanns Überraschung &mdash gewonnen haben.

Die Bay Area: Blue Bottle Coffee
Diese kultige Kaffeekette und Rösterei in der Bay Area wurde vor etwas mehr als einem Jahrzehnt vom selbsternannten Kaffeeverrückten James Freeman gegründet. Er beauftragte seine Konditorfrau Caitlin, Esswaren für das Unterfangen bereitzustellen, und das Unternehmen hat jetzt ein Dutzend Cafés in der Bay Area und in New York City, ein Kaffeekochbuch und eine gerade veröffentlichte charakteristische Espressomischung des ehemaligen LCD-Soundsystem-Frontmanns James Murphy.

Santa Cruz: Verve Kaffeeröster
Verve wurde 2007 von einigen Freunden in den Dreißigern gegründet und hat heute drei Cafés in Santa Cruz und eine weitere in Los Angeles. Colby Barr und Ryan O&rsquoDonovan wurden für die Rückverfolgbarkeit, Nachhaltigkeit und Qualität ihrer Kaffees gelobt. Aber unter den Einheimischen in Santa Cruz ist Verve bekannt als der Ort für einen &ldquoone and one&rdquo, einen Espresso mit einem Macchiato, der auf einem Teller balanciert und von der Speisekarte bestellt wird.

Calgary: Phil & Sebastian Kaffeeröster
Als ein früher Adapter der Kaffeekultur der dritten Welle in Kanada wurde das Unternehmen von zwei Freunden namens Phil und Sebastian gegründet. Sie kündigten ihre Jobs als Ingenieure, um ihrer Leidenschaft für Kaffee nachzugehen. Das erste Café wurde 2007 eröffnet und seitdem sind in ganz Calgary eine Handvoll Cafés hinzugekommen. Sie können auch von Phil & Sebastian geröstete Bohnen in cooleren Kaffeebars in ganz Kanada finden.

Chicago: Intelligentsia-Kaffee
Sie müssen nicht in Chicago leben, um dieses in Chicago ansässige Kaffeeunternehmen zu kennen. Seine Bohnen werden im ganzen Land verkauft und hat jetzt fast ein Dutzend Standorte in den Gebieten Chicago, Los Angeles und New York. Gründer Doug Zell war ein früher Pionier des Direkthandelsmodells und einer der ersten, der den amerikanischen Kaffeetrinkern sortenreine Bohnen brachte. Aber Intelligentsia hat auch ein ziemlich beeindruckendes Teeprogramm. Es heißt Kilogramm und umfasst Hausmischungen aus Weiß-, Grün-, Oolong-, Schwarz- und Kräutertees.

New York: Gib mir! Kaffee
Dieser handwerkliche Röster mit Sitz in Ithaca, New York, hat jetzt ein halbes Dutzend Kaffeebars in den Gegenden von New York City und Finger Lakes, aber Sie werden wahrscheinlich Gimme! Kaffee in einer Reihe anderer New Yorker Lokale. Mit Anti-Establishment klingenden Mischungen wie der Fracktivist Bio-Mischung und Leftist Espresso hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht und sogar verdient Braten Magazin&rsquos Titel Makroröster des Jahres im Jahr 2013.

London: Monmouth-Kaffee
In einer Nation von Teetrinkern sorgte Monmouth bereits 1978 für Aufsehen, als es begann, im Keller seines Ladens in der Monmouth Street in Covent Garden Kaffeebohnen zu rösten. Heute hat es drei Standorte in ganz London und bietet sorgfältig ausgewählte Kaffees von Top-Kaffeefarmen und -kooperativen auf der ganzen Welt an. Es ist auch stolz darauf, Bio-Jersey-Vollmilch aus Somerset und Bio-Vollrohrzucker aus Costa Rica zu servieren.

Australien: Toby&rsquos Estate Kaffee
In Australien ist Toby&rsquos Estate so etwas wie eine Institution. Seit 1998 werden Bohnen in Handarbeit geröstet, die in Dutzenden von Cafés im ganzen Land zu finden sind. Es betreibt auch vier charakteristische Kaffeebars in Sydney, Brisbane und Melbourne, die sich auf sortenreine Bohnen und Mischungen aus dem Direkthandel, ausgefallene Latte Art und wunderschön gebaute Flat Whites spezialisiert haben, die ein bisschen wie ein australischer Latte sind, aber besser. In den letzten Jahren expandierte das Unternehmen über Oz hinaus nach Singapur und New York.


8 beste lokale Kaffeeketten auf der ganzen Welt

Die Chancen stehen gut, dass Sie den Starbucks-Lauf des Flughafens vermeiden können. Aber sobald Sie an Ihrem Zielort gelandet sind, gibt es keinen Grund, sich mit einem großen Kaffeeverkäufer zufrieden zu geben, wenn Sie dies nicht möchten. Städte auf der ganzen Welt haben ihre eigenen kleinen Kaffeeketten &ndash und Chainlets &ndash hervorgebracht, so dass Sie nicht den ganzen Tag nach einer anständigen Tasse handwerklich gerösteten Kaffees suchen müssen. Wenn Sie einen der folgenden Orte besuchen, sollte es zu schwierig sein, herauszufinden, wo die coolen Kids Koffein aufnehmen.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Im Besitz des ausgesprochenen Kaffeepuristen, Reality-TV-Stars und des Food Republic-Kaffee-Power-Rankings Todd Carmichael, hat der in Philadelphia ansässige Handwerksröster jetzt mehr als ein Dutzend Standorte in New York, Chicago, D.C. und sogar Seoul, Korea. Vielleicht erkennst du Carmichael aus seiner extrem kaffeereichen Travel Channel-Show Gefährliche Gründe. Oder, wenn Sie ein echter Kaffeefreak sind, wissen Sie, dass er seinen wesentlich reiferen Hut in den Ring der Younguns geworfen hat, die Anfang des Jahres beim Northeast Brewers Cup antraten und &mdash zu jedermanns Überraschung &mdash gewonnen haben.

Die Bay Area: Blue Bottle Coffee
Diese kultige Kaffeekette und Rösterei in der Bay Area wurde vor etwas mehr als einem Jahrzehnt vom selbsternannten Kaffeeverrückten James Freeman gegründet. Er beauftragte seine Konditorfrau Caitlin, Esswaren für das Unterfangen bereitzustellen, und das Unternehmen hat jetzt ein Dutzend Cafés in der Bay Area und New York City, ein Kaffeekochbuch und eine gerade veröffentlichte charakteristische Espressomischung des ehemaligen LCD-Soundsystem-Frontmanns James Murphy.

Santa Cruz: Verve Kaffeeröster
Verve wurde 2007 von ein paar Freunden in den Dreißigern gegründet und hat heute drei Cafés in Santa Cruz und eine weitere in Los Angeles. Colby Barr und Ryan O&rsquoDonovan wurden für die Rückverfolgbarkeit, Nachhaltigkeit und Qualität ihrer Kaffees gelobt. Aber unter den Einheimischen in Santa Cruz ist Verve bekannt als der Ort für einen &ldquoone and one&rdquo, einen Espresso mit einem Macchiato, der auf einem Teller balanciert und von der Speisekarte bestellt wird.

Calgary: Phil & Sebastian Kaffeeröster
Als ein früher Adapter der Kaffeekultur der dritten Welle in Kanada wurde das Unternehmen von zwei Freunden namens Phil und Sebastian gegründet. Sie kündigten ihre Jobs als Ingenieure, um ihrer Leidenschaft für Kaffee nachzugehen. Das erste Café wurde 2007 eröffnet und seitdem sind in ganz Calgary eine Handvoll weitere hinzugekommen. Sie können auch von Phil & Sebastian geröstete Bohnen in cooleren Kaffeebars in ganz Kanada finden.

Chicago: Intelligentsia-Kaffee
Sie müssen nicht in Chicago leben, um dieses in Chicago ansässige Kaffeeunternehmen zu kennen. Seine Bohnen werden im ganzen Land verkauft und hat jetzt fast ein Dutzend Standorte in den Gebieten Chicago, Los Angeles und New York. Gründer Doug Zell war ein früher Pionier des Direkthandelsmodells und einer der ersten, der den amerikanischen Kaffeetrinkern sortenreine Bohnen brachte. Aber Intelligentsia hat auch ein ziemlich beeindruckendes Teeprogramm. Es heißt Kilogramm und umfasst Hausmischungen aus Weiß-, Grün-, Oolong-, Schwarz- und Kräutertees.

New York: Gib mir! Kaffee
Dieser handwerkliche Röster mit Sitz in Ithaca, New York, hat jetzt ein halbes Dutzend Kaffeebars in den Gegenden von New York City und Finger Lakes, aber Sie werden wahrscheinlich Gimme! Kaffee in einer Reihe anderer New Yorker Lokale. Mit Anti-Establishment klingenden Mischungen wie der Fracktivist Bio-Mischung und Leftist Espresso hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht und sogar verdient Braten Magazin&rsquos Titel Makroröster des Jahres im Jahr 2013.

London: Monmouth-Kaffee
In einer Nation von Teetrinkern sorgte Monmouth bereits 1978 für Aufsehen, als es begann, im Keller seines Ladens in der Monmouth Street in Covent Garden Kaffeebohnen zu rösten. Heute hat es drei Standorte in ganz London und bietet sorgfältig ausgewählte Kaffees von Top-Kaffeefarmen und -kooperativen auf der ganzen Welt. Es ist auch stolz darauf, Bio-Jersey-Vollmilch aus Somerset und Bio-Vollrohrzucker aus Costa Rica zu servieren.

Australien: Toby&rsquos Estate Kaffee
In Australien ist Toby&rsquos Estate so etwas wie eine Institution. Seit 1998 werden Bohnen in Handarbeit geröstet, die in Dutzenden von Cafés im ganzen Land zu finden sind. Es betreibt auch vier charakteristische Kaffeebars in Sydney, Brisbane und Melbourne, die sich auf sortenreine Bohnen und Mischungen aus dem Direkthandel, ausgefallene Latte-Art und wunderschön gebaute Flat Whites spezialisiert haben, die ein bisschen wie ein australischer Latte sind, aber besser. In den letzten Jahren expandierte das Unternehmen über Oz hinaus nach Singapur und New York.


8 beste lokale Kaffeeketten auf der ganzen Welt

Die Chancen stehen gut, dass Sie den Starbucks-Lauf des Flughafens vermeiden können. Aber sobald Sie an Ihrem Zielort gelandet sind, gibt es keinen Grund, sich mit einem großen Kaffeeverkäufer zufrieden zu geben, wenn Sie dies nicht möchten. Städte auf der ganzen Welt haben ihre eigenen kleinen Kaffeeketten &ndash und Chainlets &ndash hervorgebracht, so dass Sie nicht den ganzen Tag nach einer anständigen Tasse handwerklich gerösteten Kaffees suchen müssen. Wenn Sie einen der folgenden Orte besuchen, sollte es zu schwierig sein, herauszufinden, wo die coolen Kids Koffein enthalten.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Im Besitz des ausgesprochenen Kaffeepuristen, Reality-TV-Stars und des Food Republic-Kaffee-Power-Rankings Todd Carmichael, hat der in Philadelphia ansässige Handwerksröster jetzt mehr als ein Dutzend Standorte in New York, Chicago, D.C. und sogar Seoul, Korea. Vielleicht erkennst du Carmichael aus seiner extrem kaffeereichen Travel Channel-Show Gefährliche Gründe. Oder, wenn Sie ein echter Kaffeefreak sind, wissen Sie, dass er seinen wesentlich reiferen Hut in den Ring der Younguns geworfen hat, die Anfang des Jahres beim Northeast Brewers Cup antraten und &mdash zu jedermanns Überraschung &mdash gewonnen haben.

Die Bay Area: Blauer Flaschenkaffee
Diese kultige Kaffeekette und Rösterei in der Bay Area wurde vor etwas mehr als einem Jahrzehnt vom selbsternannten Kaffeeverrückten James Freeman gegründet. Er beauftragte seine Konditorfrau Caitlin, Esswaren für das Unterfangen bereitzustellen, und das Unternehmen hat jetzt ein Dutzend Cafés in der Bay Area und in New York City, ein Kaffeekochbuch und eine gerade veröffentlichte charakteristische Espressomischung des ehemaligen LCD-Soundsystem-Frontmanns James Murphy.

Santa Cruz: Verve Kaffeeröster
Verve wurde 2007 von einigen Freunden in den Dreißigern gegründet und hat heute drei Cafés in Santa Cruz und eine weitere in Los Angeles. Colby Barr und Ryan O&rsquoDonovan wurden für die Rückverfolgbarkeit, Nachhaltigkeit und Qualität ihrer Kaffees gelobt. Aber unter den Einheimischen in Santa Cruz ist Verve bekannt als der Ort für einen &ldquoone and one&rdquo, einen Espresso mit einem Macchiato, der auf einem Teller ausgewogen und von der Speisekarte bestellt wird.

Calgary: Phil & Sebastian Kaffeeröster
Als ein früher Adapter der Kaffeekultur der dritten Welle in Kanada wurde das Unternehmen von zwei Freunden namens Phil und Sebastian gegründet. Sie kündigten ihre Jobs als Ingenieure, um ihrer Leidenschaft für Kaffee nachzugehen. Das erste Café wurde 2007 eröffnet und seitdem sind in ganz Calgary eine Handvoll Cafés hinzugekommen. Sie können auch von Phil & Sebastian geröstete Bohnen in cooleren Kaffeebars in ganz Kanada finden.

Chicago: Intelligentsia-Kaffee
Sie müssen nicht in Chicago leben, um dieses in Chicago ansässige Kaffeeunternehmen zu kennen. Seine Bohnen werden im ganzen Land verkauft und hat jetzt fast ein Dutzend Standorte in den Gebieten Chicago, Los Angeles und New York. Gründer Doug Zell war ein früher Pionier des Direkthandelsmodells und einer der ersten, der den amerikanischen Kaffeetrinkern sortenreine Bohnen brachte. Aber Intelligentsia hat auch ein ziemlich beeindruckendes Teeprogramm. Es heißt Kilogramm und umfasst Hausmischungen aus Weiß-, Grün-, Oolong-, Schwarz- und Kräutertees.

New York: Gib mir! Kaffee
Dieser handwerkliche Röster mit Sitz in Ithaca, New York, hat jetzt ein halbes Dutzend Kaffeebars in den Gegenden von New York City und Finger Lakes, aber Sie werden wahrscheinlich Gimme! Kaffee in einer Reihe anderer New Yorker Lokale. Mit Anti-Establishment klingenden Mischungen wie der Fracktivist Bio-Mischung und Leftist Espresso hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht und sogar verdient Braten Magazin&rsquos Titel Makroröster des Jahres im Jahr 2013.

London: Monmouth-Kaffee
In einer Nation von Teetrinkern sorgte Monmouth bereits 1978 für Aufsehen, als es im Keller seines Ladens in der Monmouth Street in Covent Garden mit dem Rösten von Kaffeebohnen begann. Heute hat es drei Standorte in ganz London und bietet sorgfältig ausgewählte Kaffees von Top-Kaffeefarmen und -kooperativen auf der ganzen Welt. Es ist auch stolz darauf, Bio-Jersey-Vollmilch aus Somerset und Bio-Vollrohrzucker aus Costa Rica zu servieren.

Australien: Toby&rsquos Estate Kaffee
In Australien ist Toby&rsquos Estate so etwas wie eine Institution. Seit 1998 werden Bohnen in Handarbeit geröstet, die in Dutzenden von Cafés im ganzen Land zu finden sind. Es betreibt auch vier charakteristische Kaffeebars in Sydney, Brisbane und Melbourne, die sich auf sortenreine Bohnen und Mischungen aus dem Direkthandel, ausgefallene Latte Art und wunderschön gebaute Flat Whites spezialisiert haben, die ein bisschen wie ein australischer Latte sind, aber besser. In den letzten Jahren expandierte das Unternehmen über Oz hinaus nach Singapur und New York.


8 beste lokale Kaffeeketten auf der ganzen Welt

Die Chancen stehen gut, dass Sie den Starbucks-Lauf des Flughafens vermeiden können. Aber sobald Sie an Ihrem Zielort gelandet sind, gibt es keinen Grund, sich mit einem großen Kaffeeverkäufer zufrieden zu geben, wenn Sie dies nicht möchten. Städte auf der ganzen Welt haben ihre eigenen kleinen Kaffeeketten &ndash und Chainlets &ndash hervorgebracht, so dass Sie nicht den ganzen Tag nach einer anständigen Tasse handwerklich gerösteten Kaffees suchen müssen. Wenn Sie einen der folgenden Orte besuchen, sollte es zu schwierig sein, herauszufinden, wo die coolen Kids Koffein aufnehmen.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Im Besitz des ausgesprochenen Kaffeepuristen, Reality-TV-Stars und Food Republic-Kaffee-Power-Rankings Todd Carmichael, hat der in Philadelphia ansässige Craft-Röster jetzt mehr als ein Dutzend Standorte in New York, Chicago, D.C. und sogar Seoul, Korea. Vielleicht erkennst du Carmichael aus seiner extrem kaffeereichen Travel Channel-Show Gefährliche Gründe. Oder, wenn Sie ein echter Kaffeefreak sind, wissen Sie, dass er seinen wesentlich reiferen Hut in den Ring der Younguns geworfen hat, die Anfang des Jahres beim Northeast Brewers Cup antraten und &mdash zu jedermanns Überraschung &mdash gewonnen haben.

Die Bay Area: Blue Bottle Coffee
Diese kultige Kaffeekette und Rösterei in der Bay Area wurde vor etwas mehr als einem Jahrzehnt vom selbsternannten Kaffeeverrückten James Freeman gegründet. Er beauftragte seine Konditorfrau Caitlin, Esswaren für das Unterfangen bereitzustellen, und das Unternehmen hat jetzt ein Dutzend Cafés in der Bay Area und in New York City, ein Kaffeekochbuch und eine gerade veröffentlichte charakteristische Espressomischung des ehemaligen LCD-Soundsystem-Frontmanns James Murphy.

Santa Cruz: Verve Kaffeeröster
Verve wurde 2007 von einigen Freunden in den Dreißigern gegründet und hat heute drei Cafés in Santa Cruz und eine weitere in Los Angeles. Colby Barr und Ryan O&rsquoDonovan wurden für die Rückverfolgbarkeit, Nachhaltigkeit und Qualität ihrer Kaffees gelobt. Aber unter den Einheimischen in Santa Cruz ist Verve bekannt als der Ort für einen &ldquoone and one&rdquo, einen Espresso mit einem Macchiato, der auf einem Teller ausgewogen und von der Speisekarte bestellt wird.

Calgary: Phil & Sebastian Kaffeeröster
Als ein früher Adapter der Kaffeekultur der dritten Welle in Kanada wurde das Unternehmen von zwei Freunden namens Phil und Sebastian gegründet. Sie kündigten ihre Jobs als Ingenieure, um ihrer Leidenschaft für Kaffee nachzugehen. Das erste Café wurde 2007 eröffnet und seitdem sind in ganz Calgary eine Handvoll Cafés hinzugekommen. Sie können auch von Phil & Sebastian geröstete Bohnen in cooleren Kaffeebars in ganz Kanada finden.

Chicago: Intelligentsia-Kaffee
Sie müssen nicht in Chicago leben, um dieses in Chicago ansässige Kaffeeunternehmen zu kennen. Seine Bohnen werden im ganzen Land verkauft und hat jetzt fast ein Dutzend Standorte in den Gebieten Chicago, Los Angeles und New York. Gründer Doug Zell war ein früher Pionier des Direct-Trade-Modells und einer der ersten, der den amerikanischen Kaffeetrinkern sortenreine Bohnen brachte. Aber Intelligentsia hat auch ein ziemlich beeindruckendes Teeprogramm. Es heißt Kilogramm und umfasst Hausmischungen aus Weiß-, Grün-, Oolong-, Schwarz- und Kräutertees.

New York: Gib mir! Kaffee
Dieser handwerkliche Röster mit Sitz in Ithaca, New York, hat jetzt ein halbes Dutzend Kaffeebars in den Gegenden von New York City und Finger Lakes, aber Sie werden wahrscheinlich Gimme! Kaffee in einer Reihe anderer New Yorker Lokale. Mit Anti-Establishment klingenden Mischungen wie der Fracktivist Bio-Mischung und dem Leftist Espresso hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht und sogar verdient Braten Magazin&rsquos Titel Makroröster des Jahres im Jahr 2013.

London: Monmouth-Kaffee
In einer Nation von Teetrinkern sorgte Monmouth bereits 1978 für Aufsehen, als es begann, im Keller seines Ladens in der Monmouth Street in Covent Garden Kaffeebohnen zu rösten. Heute hat es drei Standorte in ganz London und bietet sorgfältig ausgewählte Kaffees von Top-Kaffeefarmen und -kooperativen auf der ganzen Welt. It also prides itself on serving organic whole Jersey milk from Somerset and organic whole cane sugar from Costa Rica.

Australia: Toby&rsquos Estate Coffee
In Australia, Toby&rsquos Estate is something of an institution. It has been craft roasting beans since 1998, which can be found in dozens of cafés around the country. It also operates four signature coffee bars around Sydney, Brisbane and Melbourne that specialize in direct-trade single-origin beans and blends, fancy latte art and beautifully built flat whites, which is sort of like an Australian latte, but better. In the last few years, the company has expanded beyond Oz to Singapore and New York.


8 Best Local Coffee Chains Around The World

Chances are you can&rsquot avoid the airport Starbucks run. But once you&rsquove landed at your final destination, there&rsquos no reason to settle for a big box coffee seller if you don't want to. Cities around the world have spawned their own little coffee chains &ndash and chainlets &ndash so that you don&rsquot have to hunt down a decent cup of craft-roasted coffee all day. If you&rsquore headed to any of the following places, it shouldn&rsquot be too hard to find out where the cool kids caffeinate.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Co-owned by outspoken coffee purist, reality TV star and Food Republic coffee power rankings fixture Todd Carmichael, the Philly-based craft roaster now has more than a dozen locations spread across New York, Chicago, D.C. and even Seoul, Korea. You might recognize Carmichael from his extreme-coffee Travel Channel show Dangerous Grounds. Or, if you&rsquore a real coffee geek, you know that he threw his considerably more mature hat into the ring of younguns competing in the Northeast Brewer&rsquos Cup earlier this year and &mdash to everyone&rsquos surprise &mdash won.

The Bay Area: Blue Bottle Coffee
This cult Bay Area coffee chain and roastery was started just a little over a decade ago by self-proclaimed coffee lunatic James Freeman. He enlisted his pastry chef wife Caitlin to provide edibles for the endeavor and the venture now has a dozen cafés around the Bay Area and New York City, a coffee cookbook and a just-released signature espresso blend by former LCD Soundsystem frontman James Murphy.

Santa Cruz: Verve Coffee Roasters
Founded in 2007 by a couple of thirty-something friends, Verve now has three coffee bars in Santa Cruz and another coming to Los Angeles. Colby Barr and Ryan O&rsquoDonovan have earned praise for the traceability, sustainability and quality of their coffees. But among the locals in Santa Cruz, Verve is known as the place to go for a &ldquoone and one,&rdquo a shot of espresso with a macchiato, balanced on a plate and ordered off the menu.

Calgary: Phil & Sebastian Coffee Roasters
As an early adapter of third-wave coffee culture in Canada, the company was founded by, yes, two friends named Phil and Sebastian. They quit their jobs as engineers to pursue their passion for coffee. The first café opened in 2007 and, since then, they&rsquove added a handful more throughout Calgary. You can also find beans roasted by Phil & Sebastian in cooler coffee bars across Canada.

Chicago: Intelligentsia Coffee
You don&rsquot have to live in Chicago to know this Chicago-based coffee company. Its beans are sold around the country and it now has nearly a dozen locations around the Chicago, Los Angeles and New York areas. Founder Doug Zell was an early pioneer of the direct-trade model and one of the first to bring single-origin beans to American coffee drinkers. But Intelligentsia also has a pretty impressive tea program. It&rsquos called Kilogram and includes house blends of white, green, oolong, black and herbal teas.

New York: Gimme! Kaffee
Based in Ithaca, N.Y., this craft roaster now has half a dozen coffee bars around the New York City and Finger Lakes areas, but you are likely to be served Gimme! coffee in a number of other New York establishments. With anti-establishment sounding blends like the Fracktivist organic blend and Leftist espresso, the company has made a name for itself and even earned Braten magazine&rsquos macro roaster of the year title in 2013.

London: Monmouth Coffee
In a nation of tea drinkers, Monmouth made waves as early as 1978 when it started roasting coffee beans in the basement of its shop on Monmouth Street in Covent Garden. Today, it has three locations throughout London, offering carefully sourced coffees from top coffee farms and cooperatives around the world. It also prides itself on serving organic whole Jersey milk from Somerset and organic whole cane sugar from Costa Rica.

Australia: Toby&rsquos Estate Coffee
In Australia, Toby&rsquos Estate is something of an institution. It has been craft roasting beans since 1998, which can be found in dozens of cafés around the country. It also operates four signature coffee bars around Sydney, Brisbane and Melbourne that specialize in direct-trade single-origin beans and blends, fancy latte art and beautifully built flat whites, which is sort of like an Australian latte, but better. In the last few years, the company has expanded beyond Oz to Singapore and New York.


8 Best Local Coffee Chains Around The World

Chances are you can&rsquot avoid the airport Starbucks run. But once you&rsquove landed at your final destination, there&rsquos no reason to settle for a big box coffee seller if you don't want to. Cities around the world have spawned their own little coffee chains &ndash and chainlets &ndash so that you don&rsquot have to hunt down a decent cup of craft-roasted coffee all day. If you&rsquore headed to any of the following places, it shouldn&rsquot be too hard to find out where the cool kids caffeinate.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Co-owned by outspoken coffee purist, reality TV star and Food Republic coffee power rankings fixture Todd Carmichael, the Philly-based craft roaster now has more than a dozen locations spread across New York, Chicago, D.C. and even Seoul, Korea. You might recognize Carmichael from his extreme-coffee Travel Channel show Dangerous Grounds. Or, if you&rsquore a real coffee geek, you know that he threw his considerably more mature hat into the ring of younguns competing in the Northeast Brewer&rsquos Cup earlier this year and &mdash to everyone&rsquos surprise &mdash won.

The Bay Area: Blue Bottle Coffee
This cult Bay Area coffee chain and roastery was started just a little over a decade ago by self-proclaimed coffee lunatic James Freeman. He enlisted his pastry chef wife Caitlin to provide edibles for the endeavor and the venture now has a dozen cafés around the Bay Area and New York City, a coffee cookbook and a just-released signature espresso blend by former LCD Soundsystem frontman James Murphy.

Santa Cruz: Verve Coffee Roasters
Founded in 2007 by a couple of thirty-something friends, Verve now has three coffee bars in Santa Cruz and another coming to Los Angeles. Colby Barr and Ryan O&rsquoDonovan have earned praise for the traceability, sustainability and quality of their coffees. But among the locals in Santa Cruz, Verve is known as the place to go for a &ldquoone and one,&rdquo a shot of espresso with a macchiato, balanced on a plate and ordered off the menu.

Calgary: Phil & Sebastian Coffee Roasters
As an early adapter of third-wave coffee culture in Canada, the company was founded by, yes, two friends named Phil and Sebastian. They quit their jobs as engineers to pursue their passion for coffee. The first café opened in 2007 and, since then, they&rsquove added a handful more throughout Calgary. You can also find beans roasted by Phil & Sebastian in cooler coffee bars across Canada.

Chicago: Intelligentsia Coffee
You don&rsquot have to live in Chicago to know this Chicago-based coffee company. Its beans are sold around the country and it now has nearly a dozen locations around the Chicago, Los Angeles and New York areas. Founder Doug Zell was an early pioneer of the direct-trade model and one of the first to bring single-origin beans to American coffee drinkers. But Intelligentsia also has a pretty impressive tea program. It&rsquos called Kilogram and includes house blends of white, green, oolong, black and herbal teas.

New York: Gimme! Kaffee
Based in Ithaca, N.Y., this craft roaster now has half a dozen coffee bars around the New York City and Finger Lakes areas, but you are likely to be served Gimme! coffee in a number of other New York establishments. With anti-establishment sounding blends like the Fracktivist organic blend and Leftist espresso, the company has made a name for itself and even earned Braten magazine&rsquos macro roaster of the year title in 2013.

London: Monmouth Coffee
In a nation of tea drinkers, Monmouth made waves as early as 1978 when it started roasting coffee beans in the basement of its shop on Monmouth Street in Covent Garden. Today, it has three locations throughout London, offering carefully sourced coffees from top coffee farms and cooperatives around the world. It also prides itself on serving organic whole Jersey milk from Somerset and organic whole cane sugar from Costa Rica.

Australia: Toby&rsquos Estate Coffee
In Australia, Toby&rsquos Estate is something of an institution. It has been craft roasting beans since 1998, which can be found in dozens of cafés around the country. It also operates four signature coffee bars around Sydney, Brisbane and Melbourne that specialize in direct-trade single-origin beans and blends, fancy latte art and beautifully built flat whites, which is sort of like an Australian latte, but better. In the last few years, the company has expanded beyond Oz to Singapore and New York.


8 Best Local Coffee Chains Around The World

Chances are you can&rsquot avoid the airport Starbucks run. But once you&rsquove landed at your final destination, there&rsquos no reason to settle for a big box coffee seller if you don't want to. Cities around the world have spawned their own little coffee chains &ndash and chainlets &ndash so that you don&rsquot have to hunt down a decent cup of craft-roasted coffee all day. If you&rsquore headed to any of the following places, it shouldn&rsquot be too hard to find out where the cool kids caffeinate.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Co-owned by outspoken coffee purist, reality TV star and Food Republic coffee power rankings fixture Todd Carmichael, the Philly-based craft roaster now has more than a dozen locations spread across New York, Chicago, D.C. and even Seoul, Korea. You might recognize Carmichael from his extreme-coffee Travel Channel show Dangerous Grounds. Or, if you&rsquore a real coffee geek, you know that he threw his considerably more mature hat into the ring of younguns competing in the Northeast Brewer&rsquos Cup earlier this year and &mdash to everyone&rsquos surprise &mdash won.

The Bay Area: Blue Bottle Coffee
This cult Bay Area coffee chain and roastery was started just a little over a decade ago by self-proclaimed coffee lunatic James Freeman. He enlisted his pastry chef wife Caitlin to provide edibles for the endeavor and the venture now has a dozen cafés around the Bay Area and New York City, a coffee cookbook and a just-released signature espresso blend by former LCD Soundsystem frontman James Murphy.

Santa Cruz: Verve Coffee Roasters
Founded in 2007 by a couple of thirty-something friends, Verve now has three coffee bars in Santa Cruz and another coming to Los Angeles. Colby Barr and Ryan O&rsquoDonovan have earned praise for the traceability, sustainability and quality of their coffees. But among the locals in Santa Cruz, Verve is known as the place to go for a &ldquoone and one,&rdquo a shot of espresso with a macchiato, balanced on a plate and ordered off the menu.

Calgary: Phil & Sebastian Coffee Roasters
As an early adapter of third-wave coffee culture in Canada, the company was founded by, yes, two friends named Phil and Sebastian. They quit their jobs as engineers to pursue their passion for coffee. The first café opened in 2007 and, since then, they&rsquove added a handful more throughout Calgary. You can also find beans roasted by Phil & Sebastian in cooler coffee bars across Canada.

Chicago: Intelligentsia Coffee
You don&rsquot have to live in Chicago to know this Chicago-based coffee company. Its beans are sold around the country and it now has nearly a dozen locations around the Chicago, Los Angeles and New York areas. Founder Doug Zell was an early pioneer of the direct-trade model and one of the first to bring single-origin beans to American coffee drinkers. But Intelligentsia also has a pretty impressive tea program. It&rsquos called Kilogram and includes house blends of white, green, oolong, black and herbal teas.

New York: Gimme! Kaffee
Based in Ithaca, N.Y., this craft roaster now has half a dozen coffee bars around the New York City and Finger Lakes areas, but you are likely to be served Gimme! coffee in a number of other New York establishments. With anti-establishment sounding blends like the Fracktivist organic blend and Leftist espresso, the company has made a name for itself and even earned Braten magazine&rsquos macro roaster of the year title in 2013.

London: Monmouth Coffee
In a nation of tea drinkers, Monmouth made waves as early as 1978 when it started roasting coffee beans in the basement of its shop on Monmouth Street in Covent Garden. Today, it has three locations throughout London, offering carefully sourced coffees from top coffee farms and cooperatives around the world. It also prides itself on serving organic whole Jersey milk from Somerset and organic whole cane sugar from Costa Rica.

Australia: Toby&rsquos Estate Coffee
In Australia, Toby&rsquos Estate is something of an institution. It has been craft roasting beans since 1998, which can be found in dozens of cafés around the country. It also operates four signature coffee bars around Sydney, Brisbane and Melbourne that specialize in direct-trade single-origin beans and blends, fancy latte art and beautifully built flat whites, which is sort of like an Australian latte, but better. In the last few years, the company has expanded beyond Oz to Singapore and New York.


8 Best Local Coffee Chains Around The World

Chances are you can&rsquot avoid the airport Starbucks run. But once you&rsquove landed at your final destination, there&rsquos no reason to settle for a big box coffee seller if you don't want to. Cities around the world have spawned their own little coffee chains &ndash and chainlets &ndash so that you don&rsquot have to hunt down a decent cup of craft-roasted coffee all day. If you&rsquore headed to any of the following places, it shouldn&rsquot be too hard to find out where the cool kids caffeinate.

Philadelphia: La Colombe Torrefaction
Co-owned by outspoken coffee purist, reality TV star and Food Republic coffee power rankings fixture Todd Carmichael, the Philly-based craft roaster now has more than a dozen locations spread across New York, Chicago, D.C. and even Seoul, Korea. You might recognize Carmichael from his extreme-coffee Travel Channel show Dangerous Grounds. Or, if you&rsquore a real coffee geek, you know that he threw his considerably more mature hat into the ring of younguns competing in the Northeast Brewer&rsquos Cup earlier this year and &mdash to everyone&rsquos surprise &mdash won.

The Bay Area: Blue Bottle Coffee
This cult Bay Area coffee chain and roastery was started just a little over a decade ago by self-proclaimed coffee lunatic James Freeman. He enlisted his pastry chef wife Caitlin to provide edibles for the endeavor and the venture now has a dozen cafés around the Bay Area and New York City, a coffee cookbook and a just-released signature espresso blend by former LCD Soundsystem frontman James Murphy.

Santa Cruz: Verve Coffee Roasters
Founded in 2007 by a couple of thirty-something friends, Verve now has three coffee bars in Santa Cruz and another coming to Los Angeles. Colby Barr and Ryan O&rsquoDonovan have earned praise for the traceability, sustainability and quality of their coffees. But among the locals in Santa Cruz, Verve is known as the place to go for a &ldquoone and one,&rdquo a shot of espresso with a macchiato, balanced on a plate and ordered off the menu.

Calgary: Phil & Sebastian Coffee Roasters
As an early adapter of third-wave coffee culture in Canada, the company was founded by, yes, two friends named Phil and Sebastian. They quit their jobs as engineers to pursue their passion for coffee. The first café opened in 2007 and, since then, they&rsquove added a handful more throughout Calgary. You can also find beans roasted by Phil & Sebastian in cooler coffee bars across Canada.

Chicago: Intelligentsia Coffee
You don&rsquot have to live in Chicago to know this Chicago-based coffee company. Its beans are sold around the country and it now has nearly a dozen locations around the Chicago, Los Angeles and New York areas. Founder Doug Zell was an early pioneer of the direct-trade model and one of the first to bring single-origin beans to American coffee drinkers. But Intelligentsia also has a pretty impressive tea program. It&rsquos called Kilogram and includes house blends of white, green, oolong, black and herbal teas.

New York: Gimme! Kaffee
Based in Ithaca, N.Y., this craft roaster now has half a dozen coffee bars around the New York City and Finger Lakes areas, but you are likely to be served Gimme! coffee in a number of other New York establishments. With anti-establishment sounding blends like the Fracktivist organic blend and Leftist espresso, the company has made a name for itself and even earned Braten magazine&rsquos macro roaster of the year title in 2013.

London: Monmouth Coffee
In a nation of tea drinkers, Monmouth made waves as early as 1978 when it started roasting coffee beans in the basement of its shop on Monmouth Street in Covent Garden. Today, it has three locations throughout London, offering carefully sourced coffees from top coffee farms and cooperatives around the world. It also prides itself on serving organic whole Jersey milk from Somerset and organic whole cane sugar from Costa Rica.

Australia: Toby&rsquos Estate Coffee
In Australia, Toby&rsquos Estate is something of an institution. It has been craft roasting beans since 1998, which can be found in dozens of cafés around the country. It also operates four signature coffee bars around Sydney, Brisbane and Melbourne that specialize in direct-trade single-origin beans and blends, fancy latte art and beautifully built flat whites, which is sort of like an Australian latte, but better. In the last few years, the company has expanded beyond Oz to Singapore and New York.


Schau das Video: Liberale erhverv: De bedste råd til genåbning. Din virksomhed i København (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Grok

    Ich glaube, dass du falsch liegst. Ich bin sicher. Ich kann meine Position verteidigen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  2. Aeccestane

    Zumindest blieb jemand Sane

  3. Elia

    Eine Frau ist das komplette Gegenteil eines Hundes. Der Hund versteht alles, kann aber nichts sagen ... Gestern stand, und heute bist du gekommen. Trotz der Tatsache, dass eine Frau seit mehreren Millionen Jahren neben einer Person lebt, gibt es in ihrem Verhalten und Lebensstil immer noch viel Mysteriöses und Unverständliches. Eine verrückte Frau ist eine Frau, die am Ende des Geschlechtsverkehrs schreit: "Nicht in mich !!!" Was du säst - dann wirst du die Hölle finden

  4. Su'ud

    Ich möchte mit dir sprechen.

  5. Nereus

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach irren Sie sich. Schreib mir per PN, wir kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben