Neue Rezepte

Ein Einblick (und Geschmack!) bei PINE

Ein Einblick (und Geschmack!) bei PINE


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Foto von Sharon Cho

Justin gab jedem, der in die Gastronomie einsteigen wollte, Ratschläge: Er betonte, dass die Konsistenz gewährleistet ist, die beste Eigenschaft jedes Qualitätsprodukts. Er sprach auch davon, dass er es vorziehe, einen Associate-Abschluss in Essen und Trinken einem Bachelor-Abschluss vorzuziehen und "etwas zu tun, das sich nicht wie Arbeit anfühlt" als Karriere. Auf der Suche nach hochwertigem Essen für ein College-Budget? Justin sagt, dass viele lokale Farmen sich bereit erklären, den ganzen Sommer über frisches, saisonales Gemüse für etwa 250 Dollar direkt nach Dartmouth zu liefern!

Foto von Sharon Cho

PINE verwendet eine Farm-to-Table-Methode für den Einkauf von Zutaten und bezieht den Großteil der Produkte von Bauernhöfen im Upper Valley. Obwohl der Einkauf vor Ort normalerweise doppelt so teuer ist, glaubt Justin, dass der Aufbau einer Gemeinschaft ein wesentlicher Bestandteil der Mission von PINE ist. Das Yankee Magazine hat PINE kürzlich zum besten Farm-to-Table-Restaurant in New Hampshire gekürt!

Foto von Sharon Cho

Nach dem Rundgang durch eine weitläufige Küche setzten sich die Studenten, die sich für das Drei-Gänge-Menü angemeldet hatten, in einem privaten Hinterzimmer hin, um Gourmet-Essen aus einem speziell für Spoon zusammengestellten Abendmenü zu genießen.

Foto von Sharon Cho

Das Vier-Gänge-Menü war den ermäßigten Preis von 45 Dollar wert. Zu den Vorspeisen gehörten mit Speck bestreute Teufelseier, knusprige, gekochte Kartoffelchips und Pommes. Die Gnocchi-Vorspeise war weich und zäh, begleitet von Erbsen und Speck, die für eine würzige Würze bestreut wurden. Avocado und Gurken des Thunfischs machten die Vorspeise leicht und erfrischend, perfekt für den Frühlingsanfang. Der Burger (als Vorspeise eingestuft?!) war groß, saftig und sättigend.

Essen Sie einen Cupcake richtig, indem Sie den halben Boden abbrechen und auf den Zuckerguss legen Foto von Kirby Barth Lassen Sie Ihre Chipstüte aufstehen, indem Sie den Boden umdrehen und ein paar Mal aufrollen Foto von Marykate Surette Stecken Sie einen Strohhalm durch die klopfen Sie Ihre Limonade auf, damit sie nicht aus dem Wasser steigt Foto von Marykate Surette Legen Sie Eier in eine Schüssel, um zu sehen, ob sie frisch sind: Eier, die sinken, sind am frischesten. Essen Sie keine schwimmenden Eier. Foto von Parisa Soraya Verwenden Sie Öl, um Farbe von der Haut zu entfernen Foto von Isabelle Chu Entfernen Sie Knoblauchgeruch an Ihren Fingern, indem Sie sie mit Zitronensaft, Backpulver oder Edelstahl einreiben. Foto von Kristen Yang Frieren Sie Kaffee in einer Eisschale ein, um verwässerten Eiskaffee zu vermeiden. Foto von Kristen Yang Schneiden Sie Weichkäse mit Zahnseide Foto von Kristen Yang Verwenden Sie einen Kleiderbügel mit Clips, um Kochbücher offen zu halten Foto von Isabelle Chu Drehen Sie Ihren Toaster auf die Seite, um leicht gegrillten Käse zu machen Foto von Kirby Barth Maximieren Sie Ketchupbecher, indem Sie sie umdrehen Foto von Gabby Phi Um Kochgerüche zu beseitigen, kochen Sie Wasser mit Zimt Foto von Christin Urso Um den Wein in 6 Minuten zu kühlen, stellen Sie die Flasche in einen Eimer mit Eis, Wasser und Salz Foto von Christin Urso Dunk einen Oreo mit Leichtigkeit, indem Sie eine Gabel in die Zuckerguss Foto von Kirby Barth Frieren Sie reife Avocados ein, um sie das ganze Jahr über zu genießen, auch wenn sie nicht in der Saison sind Foto von Christin Urso Halten Sie Bananen länger frisch, indem Sie sie trennen und den Stiel in Plastikfolie einwickeln Foto von Kirby Barth Rühreier in der Mikrowelle zubereitenFoto von Kirby Barth Mit einem Zwiebelring das perfekte Spiegelei Foto von Kirby Barth Erdbeeren mit einem Strohhalm Stiele entfernen Foto von Kirby Barth Binder-Clips halten Küchenschwämme trocken Foto von Kathleen Lee Woo den Löffel verhindert das Überkochen von Töpfen Foto von Kathleen Lee Mikrowelle ein Schwamm mit Spülmittel, damit sie frisch riecht Foto von Kathleen Lee Erhitzen Sie die Pizza perfekt, indem Sie sie neben einem Glas Wasser mikrowellen Foto von Molly Krohe Mikrowelle zwei Schüsseln gleichzeitig indem man einen auf einer Tasse abstützt Foto von Lily Allen

Justins eigenes Lieblingsgericht sind die Tortellini, garniert mit Erbsen und gefüllt mit Ricotta und Parmesan. Seine verspielten Essenskombinationen haben immer gefallen; Speck auf Jakobsmuscheln ist köstlich, wer hätte das gedacht?

Foto von Sharon Cho

Als Dessert enthielt die Peanut Butter Bombe eine reichhaltige, samtige Erdnussbutter-Mitte, während eine knusprige Erdnussbutter-Schale den Boden schmückte. Die Crème Brûlée stahl jedoch die Show mit einer perfekt karamellisierten Deckschicht, die sogar die von KAF beschämte.

Foto von Sharon Cho

Anstatt sich beim nächsten Mal für ein Drei-Gänge-Menü von FoCo (oder sogar ein Vier- oder Fünf-Gänge-Menü für Ehrgeizige) zu entscheiden, wenn Sie bei einer Prüfung über dem Median liegen oder Ihre Eltern in die Stadt kommen, gönnen Sie sich einen Gourmet Essen bei PINE.

Standort: 2 East Wheelock St, Hannover, NH 03755
Öffnungszeiten: Mo – Mi 11:30–22 Uhr, Do – Sa 11:30–23 Uhr, So 10–22 Uhr

Sehen Sie sich den Originalbeitrag An Inside Look (And Taste!) at PINE auf der Spoon University an.

Weitere gute Sachen von der Spoon University findest du hier:

  • 12 Möglichkeiten, Keksbutter zu essen
  • Ultimative Chipotle-Menü-Hacks
  • Copycat Chick-Fil-A-Sandwich-Rezept
  • Die Wissenschaft hinter Heißhungerattacken
  • Wie man sein eigenes Mandelmehl herstellt

Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraube Pinie/Panda verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Ausreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food


Idlis gedämpft in Schraubenkiefernblättern (Moode)

Im wunderschönen Land von Udupi, Mangalore, werden einfache Idlis besonders und duftend, indem Idli-Teig in Jackfruchtblättern, Bananenblättern, Pandan / Schraubenkiefernblättern, Kurkumablättern, Teakblättern und Macaranga-Peltata-Blättern gedünstet wird (Rezept wird auf dem Blog veröffentlicht) demnächst).

Moode sind Idlis, die wie ein Mysterium in Schrauben-Kiefernblätter gewickelt sind! Eine Delikatesse aus Udupi, Region Mangalore. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen Idlis einen besonderen Geschmack und ein besonderes Aroma und machen sie zu etwas Besonderem, Einzigartigem und Köstlichem.

Schraubenkiefernblätter werden in zylindrische Formen gewebt und zum Dämpfen von Idli-Teig verwendet. Sie stellen zylindrische Idlis her, die in Kannada/Tulu als &lsquomoode&rsquo bezeichnet werden. Sie werden während Festivals hergestellt, ein Muss für das Krishnajanmastami-Festival und werden bei besonderen Anlässen und Feiern als Frühstück serviert. Es taucht auch ab und zu auf den Tischen der meisten Udupi, Mangalorean-Häuser als Frühstück auf. Menschen aus Udupi und Mangalore haben ein Gespür für diese zylindrischen Idlis.

Moode sind vielseitig, sie werden traditionell mit Butter / Ghee / Kokosöl obenauf und mit Kokos-Chutneys, Hühnchen-Currys, gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry, einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Die Kunst besteht darin, diese Formen herzustellen, die langsam sterben. Anschließend dämpfen Sie Ihren normalen Idli-Teig in diesen zylindrischen Formen. Dämpfen ist, wenn die Magie passiert. Die Blätter der Schraubenkiefer/Pandan verleihen den Idlis einen erstaunlichen Geschmack und Aroma. Und das, wenn der himmlische Duft dampfender Stimmung Ihr Zuhause erfüllt.

Heutzutage kaufen die Leute Mood-Formen von Straßenverkäufern in Udupi, Mangalore, da ihre Herstellung viel Arbeit erfordert. Dank unserer lieben Nachbarn, der Familie Madhyasta, die die Kunst der Herstellung von Moodformen beherrscht, haben wir einige schöne Formen bekommen. Hier ist ein Video von Geetha Madhyasta, unserer Nachbarin, die mir beibringt, wie man eine Stimmung webt.

Ole bedeutet Blätter in Kannada, mundakka in Kannada ist der lokale Name der Pandan / Schraubenkiefernpflanze, daher werden Moode auch als Mundakana Ole, oli kadubu in Kannada in Udupi, sie werden auch als voli moode in Tulu, mundanoli khotto in Konkani . bezeichnet .

Traditionell wird Pandanus unipapilatus, die Schraubenkiefernsorte mit bösartigen Dornen an den Stacheln und Seiten der Blätter, verwendet, um Moode (die zylindrischen Formen) herzustellen. Die Dornen werden sauber geschuppt, die Blätter werden dann in offener Flamme auf dem Boden (heute auf dem Kochherd) verdorrt, um dem Blatt Feuchtigkeit zu entziehen. Dies macht die Blätter weniger brüchig und verhindert ein Einreißen der Blätter. Und verhindert so, dass der Teig später beim Dämpfen aus den Formen herausquillt. Die verwelkten Blätter werden dann zu zylindrischen Formen gewebt. Die schraubenförmigen Kiefernblätter sind dick genug, um in 2 geteilt und zur Herstellung von Mood-Formen verwendet zu werden. Jedes Schraubenkiefernblatt ist lang genug, um auch 2-3 Stimmungen zu machen.

Die Ureinwohner von Udupi, Mangalore, haben eine Vielzahl von Pandan ohne Dornen gefunden. Diese Blätter helfen, Zeit und Mühe zu sparen, die beim Entfernen der Dornen von den traditionell verwendeten Schraubenkieferblättern (Pandanus unipapilatus) anfallen. Diese Pandan-Sorte wird in Kannada als mundaka bezeichnet und wächst auch leicht in Hinterhöfen, im Gegensatz zu der Schraubenkiefer-Sorte mit Dornen (Pandanus unipapilatus), die normalerweise an Seitenstränden, Flussufern und Teichen von Küstengebieten wächst. Leider konnte die Art, zu der die Pflanze gehört, nicht gefunden werden, da die Gattung Pandanus über 750 Pflanzenarten hat, die allgemein als Schraubenpalmen, Schraubenkiefer, Pandan bezeichnet werden. Die Blätter dieser Mundaka-Pflanzen ähneln jeder anderen Sorte von Schraubenkiefernblättern und verleihen Idlis einen ähnlichen Geschmack und Geruch. Die Blätter in den Bildern unten und die im Video oben verwendeten Blätter sind die von Mundakka, der in Udupi weit verbreiteten Pandan-Sorte ohne Dornen. Die Pflanze, Blätter sehen so aus:

Diese superlangen Blätter (die bis zu 60 cm hoch werden) werden auf einem Kochherd oder in einer offenen Flamme auf dem Boden gewelkt und dann werden die Blätter nacheinander fest gerollt, um die langen Blätter bis zur Verwendung in Form zu halten. Diese kreisförmigen Rollen werden in Kannada als Chandrike bezeichnet.

Wenn die Blätter nicht sorgfältig verwelkt werden, riechen sie vollständig nach Rauch und sind möglicherweise nicht sehr angenehm zu essen.

Die verwelkten Blätter neigen dazu, sich mit der Zeit zu verfärben. Sie werden braun, also verwenden Sie sie, solange sie frisch sind, um einen erstaunlichen Geruch und Geschmack zu erzielen.

Formen bereit zum Dampfgaren in:

Mein Nachbar benutzt die Dornen von Catunaregam spinosa, kaarekaayi gida, maggaare in Kannada, um diese Formen herzustellen. Sie können auch getrocknete Kokosnussblattstiele oder getrocknete Bambusstäbchen verwenden, um diese Formen herzustellen.

Jede Stimmung kann aufgrund ihrer länglichen Form viel Idli-Teig aufnehmen und 2 Stimmungen können Sie füllen. :-) Moode gefüllt mit Idli-Teig, auf dem Dampfgarer:

So sehen sie aus, nachdem sie gedämpft wurden:

Die Farbe der Blätter ändert sich beim Dämpfen:

Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam wie unten gezeigt:

Wie Stimmungen gewebt sind, fragen Sie sich? Schau dir das an.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse geteilte schwarze Linse (urad dal)
  • 1,5 Tassen Reisgrieß (idli rava, reis rava)
  • Salz nach Geschmack
  • 5-6 Stimmungsformen

Zubereitungszeit: 60 Minuten, Fermentation über Nacht

Vorbereitungsmethode:

  1. Mahlen Sie den Teig für diese Idlis am Vorabend der Zubereitung.
  2. Und um einen Teig zuzubereiten, Urad Dal mindestens 30 Minuten einweichen. Waschen Sie sie gut und lassen Sie das gesamte Wasser ab.
  3. Mahlen Sie sie mit so wenig Wasser wie möglich zu einer glatten Paste. Ich schlage vor, eine nasse Mühle über einem Mixer zu verwenden, um einen super glatten Teig zu erhalten.
  4. Übertragen Sie den gemahlenen Teig in ein großes Gefäß. Reisgrieß dazugeben, salzen und gut vermischen. Der Teig neigt dazu, bei der Gärung aufzusteigen, verwenden Sie also ein größeres Gefäß.
  5. Wir brauchen einen halbdicken Teig und keinen sehr dicken Teig. Der Teig sollte leicht von der Schöpfkelle fallen. Geben Sie daher bei Bedarf etwas Wasser hinzu. Achten Sie darauf, keinen Überschuss hinzuzufügen.
  6. Halten Sie den Teig geschlossen beiseite und lassen Sie ihn über Nacht für mindestens 7-8 Stunden an heißen Tagen und 10-12 Stunden im Winter gären. Wenn Sie in einer kalten Region leben, suchen Sie nach Tipps zum Fermentieren des Teigs unten.
  7. Kurz bevor Sie diese Idlis am Morgen dämpfen, mischen Sie den Teig gut, da sich der Grieß am Boden des Gefäßes abgesetzt hätte.
  8. Bringen Sie Ihren Dampfgarer in Schwung und sobald das Wasser heiß wird, füllen Sie den Teig in die Schraubkieferformen.
  9. Zuerst die Kiefern-Schraubformen nebeneinander in den Dampfgarer stellen.
  10. Gießen Sie dann den fermentierten Teig bis zu 3/4 der Form in die Formen, da der fermentierte Teig dazu neigt, aufzusteigen und die Form zu füllen. Wenn nicht, fallen sie aus der Form.
  11. Wenn Ihre Formen nach dem Befüllen nicht gerade stehen, legen Sie sie in Idli-Formen/Förmchen, um ein Umkippen zu verhindern.
  12. 30 Minuten auf mittlerer Flamme dämpfen.
  13. Öffnen Sie nach dem Dämpfen den Deckel und setzen Sie ihn wieder auf, damit der Dampf entweichen kann. Schließen Sie es nicht vollständig, um zu verhindern, dass Dampf auf die Idlis tropft.
  14. Servieren Sie dampfend heiße Stimmung, indem Sie die Blätter nach 5 Minuten Dämpfen schälen. Sie neigen sonst dazu, in Stücke zu brechen, wenn Sie versuchen, sie kurz nach dem Dämpfen zu schälen.
  15. Bevor Sie sie servieren, entfernen Sie alle Dornen, die verwendet wurden, um die Moodformen intakt zu halten. Öffnen Sie das Moode langsam, wie hier gezeigt.

Portionsvorschläge:

Servieren Sie dampfend heißen Schlamm mit Butter/Ghee/Kokosöl obenauf und mit einem würzigen Kokos-Chutney oder Hühnchen-Curry oder gekeimtem Green-Gram-Kokos-Curry oder einem süß-sauer-scharfen Ananas-Curry usw.

Hinweis zum Fermentieren des Idli-Teigs, wenn Sie in einer kalten Region leben:

Die Fermentation braucht warme Temperaturen. So gärt der Teig im Sommer sehr gut und verdoppelt oder verdreifacht sich innerhalb weniger Stunden in seiner Menge. Bei sinkenden Temperaturen müsste man sie länger fermentieren.

An kalten Orten muss der Teig jedoch an einem warmen Ort aufbewahrt werden, damit er gären kann. Wenn Ihr Ofen Licht hat, schalten Sie das Licht für einige Stunden ein, während der Teig im Ofen ist. Sobald der Ofen warm ist, schalten Sie das Licht aus und lassen Sie den Teig gären.

Wenn Ihr Ofen kein Licht hat, heizen Sie den Ofen auf Aufwärmen vor und schalten Sie den Ofen aus. Dann den Teig zum Fermentieren im Ofen lassen.

Sie müssten experimentieren und aufpassen, um die richtige Menge an fermentiertem Teig abhängig von der Temperatur an Ihrem Platz zu erhalten.

Weitere Informationen zu Pandan:

Mundaka ist nicht das aromatische Pandanblatt, Pandanus amaryllifolius Sorte, die häufig zum Würzen von Reis, süßen und herzhaften Speisen verwendet wird. (In Kannada Sannakki genannt.) Die Blätter sehen jedoch ziemlich ähnlich aus, der einzige Unterschied besteht darin, dass die Mundakka, die verwendet wird, um die oben genannten Schimmelpilze herzustellen, dicke, breite, dunkelgrüne, ledrige, lange Blätter haben, im Gegensatz zu den geschmackvollen, dünnen, nicht So lange, Pandan verlässt unten: Pandanus amaryllifolius Blatt, Sannakki-Blatt:

Pandanus amaryllifolius Pflanze, Sannakki-Pflanze:

Mehr Infos zu Pandanus amaryllifolius: http://theepicentre.com/spice/pandan-leaf/, http://www.cooksinfo.com/screw-pine-leaves.

Sie unterscheiden sich auch von der duftenden Schraubenkiefer - Pandanus odorifer - http://www.itslife.in/gardening/wild-plant-and-flowers/kewda-tree

Weitere Rezepte für Konkani-Küche, Udupi und Mangalorean-Frühstück finden Sie hier.

Tags: kedige Blätter, Schraubenkiefernblätter, Pandanblätter, moode, mooday, kadubu, kottige, mundakana ole kadubu, oli kadubu, Idlis gedünstet in Schraubenkiefernblättern, Udupi-Küche, Mangalorean Food



Bemerkungen:

  1. Molner

    Ganz ich teile deine Meinung. Es scheint mir, es ist eine ausgezeichnete Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  2. Dax

    Als Spezialist kann ich helfen. Gemeinsam können wir die richtige Antwort finden.

  3. Bekele

    Ganz recht! Es ist ein guter Gedanke. Ich rufe zur aktiven Diskussion auf.

  4. Cesario

    das unvergleichliche Thema, es interessiert mich :)

  5. Lindleigh

    Ihre Nachricht, einfach der Charme



Eine Nachricht schreiben