Neue Rezepte

Zitat-Fest: Kulinarische Vorsätze der Köche 2011

Zitat-Fest: Kulinarische Vorsätze der Köche 2011

Müde von den gleichen alten Neujahrsvorsätzen? Hier gilt das gleiche. Also haben wir mehr als 30 Köche in sieben verschiedenen Städten kontaktiert, um es herauszufinden ihr kulinarische Vorsätze für 2011, fragend, Wenn Sie eine Lösung zum Thema Essen oder Trinken finden müssten, die Sie bei der Arbeit umsetzen möchten, welche wäre das?


Klicken Sie hier für die ganze Geschichte. Oder lesen Sie die vollständigen Auflösungen unten.

Zurück zum Wesentlichen

Ty Bellingham
Küchenchef, Kittichai, New York City, NY
Essen im Familienstil. Ich würde mich freuen, wenn mehr Restaurantgäste so essen würden. Die thailändische Mahlzeit besteht aus verschiedenen Geschmackskomponenten, scharf, sauer, süß und salzig, die alle zusammen auf dem Tisch gegessen werden sollen (Salat, Suppe, Curry und ein Relish). Darüber hinaus besteht die Tradition des asiatischen Essens darin, dass Familie und / oder Freunde zusammenkommen, um Zeit beim Essen zu teilen.

Ed Baumwolle
Koch, Plein Süd, New York City, NY
Mein Neujahrsvorsatz für 2011 ist, die Speisekarten in meinem Restaurant Plein Sud zu überarbeiten. Mein Vorsatz ist es, mehr auf französische Klassiker zu setzen und saisonale Gerichte einzuführen, die der authentischen französischen Kultur treu sind. Wir bieten Frühstück, Brunch, Mittag- und Abendessen sowie Service in der Lobbybar des Smyth Hotels. Plein Sud ist ein kulinarisches Reiseziel für Reisende aus der ganzen Welt, und ich hoffe, Klassiker der Hausmannskost einzufangen, die die Menschen an die Heimat erinnern und die Küche aus verschiedenen Teilen Frankreichs präsentieren. Ich möchte es einfach halten und Gerichte kreieren, die das modernere Angebot der Speisekarte ergänzen.

Dave Santos
Koch, Hotel Griffou, New York City, NY
Mein persönlicher Vorsatz ist es, dafür zu sorgen, dass alle meinen neuen Platz glücklich verlassen. Ich denke, in der heutigen Zeit beschäftigen sich so viele Köche mit sich selbst und ihren Twitter-Accounts und all den anderen Bullen#@t. Ich würde mir eine Bewegung gegenüber den Kunden wünschen. Menschen glücklich zu machen, gutes Essen zu kochen und wirklich stolz auf das zu sein, was man tut. Ich liebe es, ins Esszimmer zu gehen und Leute zu begrüßen und zu interagieren. Aber ich gehe raus, um sicherzustellen, dass die Leute glücklich sind und eine tolle Zeit haben. Zu wissen, dass die Leute gehen und sagen, dass ich es kaum erwarten kann, wiederzukommen, ist mein Urlaubsvorsatz.

Robert Aikens
Geschäftsführer, Der Löwenzahn, Philadelphia, PA
Für das neue Jahr möchte ich, dass meine Mitarbeiter daran denken, immer einfach zu halten, was sie tun: Essen, Service, alles. Keine Notwendigkeit, die Dinge zu komplizieren.

Persönliche Bestzeiten

Ralph Brennan
Ralph's on the Park, Redfish Grill, Bacco, New Orleans, LA
Ich beschließe, mich 2011 nur ein paar Mal zu Eiscremeläufen herauszuschleichen. Dieser Beschluss wird null und nichtig, wenn Schokoladenmalzeis die vorgestellte Geschmacksrichtung ist. Aber ich werde es meiner Frau immer noch nicht sagen!

Cesare Casella
Koch, Salumeria Rosi, New York City, NY
Mein Restaurantvorsatz ist, 2011 ein weiteres Restaurant zu eröffnen!

Michael Laiskonis
Konditor, Le Bernardin, New York City, NY
Für mich persönlich muss ich mich entschließen, morgens gut zu frühstücken; zu oft hetze ich mit einer tasse kaffee aus der tür und das wars. In Bezug auf meine Mitarbeiter hat dies immer Priorität, aber ich beschließe, meine Mitarbeiter auch im neuen Jahr gesund, inspiriert und motiviert zu halten!

Alain Sailhac
Executive Vice President, Dekan Emeritus, Französisches kulinarisches Institut, New York City
Das ist eine schwierige Frage, denn ich treffe nie irgendwelche Vorsätze. Ich werde weniger Gänseleber und Kaviar essen. Und statt zwei Flaschen Wein pro Tag probiere ich nur zwei Gläser.

André Soltner
Meisterkoch, Dekan für Klassische Studien am French Culinary Institute, New York City, NY
Mein Vorsatz ist, wegen meiner neuen Hüfte vorsichtiger Ski zu fahren.

Susan Povich, Red Hook Lobster Pound, New York City, NY
Bringen Sie dieses Jahr mehr Blaubeeren und Krabben herunter!

Robert Weidmaier
Chefkoch, Marcel's, Brasserie Beck, Brabo, Mussel Bar, Washington D.C.
Mein Vorsatz begann vor vier Monaten und eigentlich sollte es ein Tagesablauf sein und ein neues Jahr sollte dir nur neue Ziele setzen. Ich bin 50, also mein Morgen, also mache ich jedes Jahr meines Lebens eine Reihe von Liegestützen und setze mich auf. 42 Pfund leichter und ich bin ein neuer Mensch. Ich aß, wenn ich gestresst war und ich aß, wenn ich nicht gestresst war. Im Grunde drehte sich alles um Essen und Trinken. Als Koch kann man sich zu viel konsumieren und an dieser Stelle verbrauche ich meine Zeit mit Arbeit und Spiel. Die Spielzeit besteht aus Angeln, Jagen und Motorradfahren, und das dreht sich um Familie und meine Bezirkskoch-Kumpel. Dann essen wir!

Machen Sie mehr Lokal/Bio

Nikki Cascone
Koch, Octavia's Porch, New York City, NY
Ich möchte in meinem Restaurant Octavia's Porch mehr organische und grüne Praktiken umsetzen. Wir wollen im neuen Jahr weniger verschwenderisch sein und unser Recyclingprogramm weiter ausbauen. Ich werde weiterhin umweltfreundliche und gesunde Produkte für meine Kunden beziehen.

Kurt Gutenbrunner
Koch, KG-NY Group, New York City, NY
Ich denke, es ist so wichtig, darauf zu achten, was wir unserem Körper zuführen. Einige österreichische Winzer erkennen diese Bedeutung und produzieren wirklich tolle Bio-Weine. Mein Vorsatz ist, immer mehr dieser Weine in meine Restaurants und Weinbar (The Upholstery Store) aufzunehmen. Ich habe in letzter Zeit auch meinen eigenen Fisch und mein Fleisch geräuchert und möchte mehr Gerichte in die Speisekarten meiner Restaurants aufnehmen, die sie enthalten.

Johanna Kolodny
Sammler, PRINT. Restaurant, New York City, NY
Mein Vorsatz für Speisen/Getränke wäre, einen noch größeren Anteil an rückverfolgbaren, nachhaltigen Zutaten für das Restaurant zu kaufen.

Marco Moreira
Koch, Tocqueville und 15 East, New York City, NY
Arbeiten Sie enger mit unseren lokalen Bauern und Fischern zusammen.

Robert Newton
Koch, Seersucker, Carroll Gardens, Brooklyn, NY
Eine Lösung besteht darin, mit noch mehr lokalen Lieferanten zusammenzuarbeiten. Wir arbeiten jetzt mit mehreren zusammen, von Brooklyns Blue Marble Ice Cream Team über die North Fork Winzer bis hin zur Grazin' Angus Acres Farm im Hinterland. Wir freuen uns, dass der Greenmarket von Carroll Gardens jetzt das ganze Jahr über geöffnet ist. Es ist großartig, auf der anderen Straßenseite Zugang zu allen zu haben.

Elmar Kinderwagen
Executive Chef, TRIO, Austin, TX
„Als Restaurant unterstützen wir seit Jahren lokale Erzeuger und Lieferanten. Wir sind entschlossen, auch in Zukunft so viele Zutaten wie möglich aus lokalen und nachhaltigen Quellen zu suchen und zu kaufen. In diesem Sinne möchten wir auch experimentieren Sie mehr mit Zutaten, um unseren Gästen zu zeigen, dass "gesund" nicht auf Kosten des Geschmacks gehen muss. Ich mache zum Beispiel einen gerösteten Blumenkohl mit frischem Knoblauch, Olivenöl und Meersalz, der köstlich ist. Ein weiterer Favorit ist Zucchini mit Olive Öl, Salz, Pfeffer und ein feiner Spritzer Balsamico-Essig."

Neue Gerichte, neue Menüs, neue Getränke

Ratha Chaupoly
Koch, Num Pang, New York City, NY
Eine unserer Traditionen ist es jetzt, Peking-Ente zu den Feiertagen zu haben. Peking-Ente Numpang wäre ein tolles Sandwich! Dies wäre mein absoluter Vorsatz, wir hätten weder den Platz noch die Fähigkeiten, um hier die richtige Pekingente zu machen, aber es ist ein großartiges Ziel für die Zukunft.

Tony Mantuano
Koch/Partner, Spiaggia, Chicago, Illinois
Im Jahr 2011 möchte ich, dass wir Spiaggia und Cafe Spiaggia durch neue Ideen, die durch Reisen gewonnen wurden, immer wieder neu erfinden. Wir bringen immer eine Handvoll Ideen von unseren Auslandsreisen mit, die auf die Speisekarte kommen, und ich möchte, dass wir 2011 mehr davon machen. Zum Beispiel haben wir in Italien eine Zunahme handwerklicher Biere beobachtet, die wir habe angefangen, Flaschen im Spiaggia und vom Fass im Cafe Spiaggia anzubieten. Das wird für uns 2011 noch größer. Wir planen, die Spiaggia-Bar 2011 mit neuen Speise- und Getränkeprogrammen und einem leichten Redesign neu zu erfinden, und wir wissen, dass dies stark von unseren Reisen nach Italien inspiriert sein wird.

Jehangir Mehta
Koch, Graffiti und Mehtaphor, New York City, NY
Um mehr Granatapfel in meine Gerichte aufzunehmen.

David Felton
Koch, Neunzig Acres bei Natirar, Peapack-Gladstone, NJ
Mein Neujahrsvorsatz für das Restaurant ist, mit der Herstellung unserer eigenen fassgereiften Liköre, Essige, Ahornsirupe und scharfen Saucen zu beginnen.

Marc Forgione
Koch, Marc Forgione, New York City
Ich möchte im neuen Jahr mehr Speckfett in meine Küche/Gerichte im Restaurant einbauen.

Alexandra Guarnaschelli
Chefkoch, Butter and The Darby, New York, NY
Meine einzige getränkebezogene Entschlossenheit ist es, eine Cocktailkarte zu erstellen, die die Grenze zwischen sauer und süß perfekt schwingt. Für mich weckt Sauer den Gaumen und die richtige Menge Zucker macht Lust aufs Essen! Essensvorsätze sind endlos, ändern sich ständig und sind zu reichlich, um sie zu zählen. In einem Restaurant hört man nie auf zu lernen.

Bessere Praktiken

Brendan Fyldes
Chefkoch, The Stafford London By Kempinski, London, England
In meiner Küche bereiten wir jedes Jahr im Januar Frucht-Smoothies für das Personal zu. Diese trüben Wintermorgen wirken mit einem Frucht-Smoothie viel heller. Wir verwenden für unsere Kunden Obst, das möglicherweise gequetscht oder nicht in einwandfreiem Zustand ist. Mit Ann Forshaws Lancashire Naturjoghurt gemischt und mit Granola gekrönt, ist es perfekt, um nach einer so arbeitsreichen Zeit des Jahres dringend benötigte Vitamine in das Personal zu bringen!

Ben Daitz
Eigentümer, Num Pang und The Vanderbilt, New York City, NY
Meine Vorsätze für das neue Jahr sind einfach. Ich hoffe auf Beständigkeit in beiden Betrieben, einschließlich konstantem Wachstum.

Richard Sandoval
Koch, Zengo und Pampano, New York City, Washington D.C.
Machen Sie das glutenfreie Menü von Zengo zu einer Gewohnheit für diejenigen, deren Lebensstil es erfordert (erhältlich in D.C., Denver, New York, Santa Monica).

Chris Siversen
Küchenchef/Eigentümer, Maritimer Park, New York City
Eine Resolution, die ich im Maritime Parc umsetzen würde, wäre, jeden Monat eine neue Farm mit all ihren Prämien zu präsentieren.

Franklin Becker
Koch, Abe & Arthurs, New York City
Ich möchte leichtere, gesündere Optionen für Gäste schaffen. Ich möchte auch ein spezielles Farm-to-Table-Menü erstellen, das zum Festpreis serviert wird und wöchentlich wechselt.

Wunschdenken

Dale Talde
Executive Sous Chef, Buddakan NY, New York City
Ein Neujahrsvorsatz ist, dass wir als Küche aufhören, so viel Alkohol zu trinken, aber das wird wahrscheinlich nicht aufhören.

Amanda Cohen
Koch, Dirt Candy, New York City, NY
Nun, das ist wie jedes Jahr: mich durch einen riesigen Roboterarm mit 75 Gelenkpunkten zu ersetzen.

David Guas
Konditor, Bayou Bakery, Coffee Bar & Eatery, Washington, D.C.
Als New Orleansianer ist es praktisch unmöglich, ab dem 1. Januar eine Lösung zu finden, bei der Essen und Alkohol in der Mischung sind! Es wird immer gefeiert, bis die Asche auf deiner Stirn gekreuzt ist... Aschermittwoch natürlich, wenn du katholisch bist. Sie rollen von Weihnachten bis Neujahr, dann können Sie Ihren Vorsatz nur fünf Tage lang haben, denn die Feierlichkeiten beginnen am 6. Januar mit dem Königstag von vorne. Aber eigentlich ist das der Auftakt für die Faschingssaison. So haben Sie Ihre Königskuchen und Ihre Königskuchenpartys, die bis zum Karneval nicht aufhören! Dann werfen Sie Valentinstag, Familiengeburtstage ein und die Liste geht weiter. Es lohnt sich also nicht, da man immer nachgibt! Dann sinkt der Alkoholkonsum, wenn die Fastenzeit beginnt! Das ist die Auflösung für dich.

David Seigal
Koch, The Tangled Vine, New York City, NY
„Ich möchte, dass das Personal vor dem Haus ab und zu das Familienessen für den hinteren Teil des Hauses zubereitet. Wir sind stolz darauf, ein wirklich gutes Personalessen zu servieren – etwas, von dem ich glaube, dass es in New York City sehr selten ist, und Ein großer Unterschied, der mir aufgefallen ist, als ich in Europa gekocht habe, wo sie einstündiges Personalessen mit Wein serviert haben! schön, dass sie zur Abwechslung für uns kochen."

Adam Woodfield
Koch, Betel, New York City, NY
Für Kunden, die beim Bestellen abenteuerlustiger sind, Dinge auszuprobieren, von denen Sie nicht wissen, was es ist oder die Sie nicht aussprechen können.


Der Multitalent-Koch Lazarus Lynch definiert das kulinarische Black-Erlebnis mutig neu

Der 24-Jährige lebt das Leben laut und entwirft sein eigenes Schicksal in der Küche.

Die meisten Köche sind besessen von Essen. Sie denken die ganze Zeit darüber nach und versuchen, einzigartige und geniale Wege zu finden, um Gerichte zu kreieren, die Sie dazu bringen, Ihre Mama zu schlagen. Lazarus Lynch, verfolgt jedoch einen etwas anderen Ansatz für seine kulinarische Karriere.

Der 24-Jährige will sich nicht nur als Koch bezeichnen. Tatsächlich erforscht er all seine Leidenschaften, darunter Essen, Unternehmertum, Musik, Kunst und Philanthropie. Er steht kurz davor, sich auf ein völlig neues Unterfangen zu begeben, während er sich auf die Veröffentlichung seines ersten Kochbuchs vorbereitet. Sohn eines Südstaatenkochs: Cook with Soul (Avery Publishing, ein Impressum von Penguin Random House) im Juni 2019.

Lynch, aufgewachsen in New York City, ist zweifacher Gewinner der Food Networks, Gehackt, und war der Gastgeber von SnapchaEs ist die allererste Kochshow, Gehacktes U, und Food Network Digital’s Komfort-Nation. Seine Wertschätzung für Essen begann schon früh im Leben, als er seine Eltern in ihrer Familienküche beobachtete. Obwohl sein Vater Johnny Ray Lynch zog im Alter von 6 Jahren in die Großstadt und wurde in Bessemer, Alabama, geboren. Der ältere Lynch eröffnete schließlich ein Soulfood-Restaurant in Queens, NY.

„Ich bin immer mit Liebe zum Essen aufgewachsen. Ich erinnere mich, dass ich als Kind die Person im Park war, die das Gras schnüffelte, weil ich etwas Interessantes roch. Später fand ich heraus, dass diese interessanten Dinge, die ich roch, tatsächlich Kräuter waren“, sagte Lynch in einem Interview mit theGrio.

Johnny Ray Lynch (links) brachte seinem Sohn Lazarus alles bei, was er von seinen südlichen Wurzeln in Bessemer, Alabama, gelernt hatte. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch schreibt auch seiner Mutter und Urgroßmutter zu, dass sie ihm früh klassische Soul-Food-Rezepte wie Makkaroni und Käse, hausgemachte Kekse und Grünkohl beigebracht haben. Die Inspiration führte Lynch zum Studium der Kochkunst an der Essen und Finanzen High School in New York City. Während seines Abschlussjahres absolvierte er ein Praktikum in der Zentrale von Food Network, wo er bei der Entwicklung von Rezepten in deren Testküchen half.

Bis 2011 hatte Lynch sich am State University of New York College in Buffalo eingeschrieben, wo er Lebensmittel- und Agrarwissenschaften sowie Theater und Konfliktlösung studierte.

“Ich hatte schon immer diesen künstlerischen Hintergrund, also malte ich viel und dachte sogar, ich möchte Schauspieler werden,” verriet Lynch. „Essen war sozusagen das letzte Kunstwerk, das in mein Leben fiel. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich jetzt an einem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich all die anderen Dinge, die ich in meiner Kunst im Essen mache, einbringen kann.”

Essen war sozusagen das letzte Kunstwerk, das in mein Leben fiel. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich jetzt an einem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich all die anderen Dinge, die ich in meiner Kunst im Essen mache, einbringen kann.” – Küchenchef Lazarus Lynch. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Nach direkter Arbeit für Sekretär Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch machte 2015 einen Vertrauensvorschuss und drängte auf seine Leidenschaftsprojekte, die ihm schnell einen Job als Co-Moderator der digitalen Serie von ABC einbrachten. Tastemade Get Cookin’. Seitdem unternimmt er mutige Schritte, um die nächste Generation von gefühlvollen Köchen neu zu definieren, indem er soziale Medien nutzt, um mit Fans seines Essens in Kontakt zu treten.

Als Botschafter des Welternährungspreises arbeitet Lynch mit den 4-H Nationale Jugendorganisation bürgerschaftliches Engagement bei jungen Menschen zu entwickeln. Mit seiner Plattform möchte er auf Themen rund um Ernährungssicherheit, Hunger in armen Gemeinden und die LGBTQ-Community aufmerksam machen. Regelmäßig besucht er Schulen und erklärt, dass es kein Allheilmittel mehr gibt, um eine Karriere in der Kochkunst zu gestalten.

Millennial-Köche wie Lynch schreiben das Spielbuch neu, um in der Kochkunst erfolgreich zu sein. Mit Social Media, seiner Liebe zu Mode und Kunst und seiner überschwänglichen Persönlichkeit ist dies ein Koch, von dem wir wissen, dass er in Zukunft Wellen schlagen wird.

In diesem Monat der Black History fordert Chefkoch Lynch seine Fans auf, eines seiner Lieblingsrezepte auszuprobieren.

Red Snapper und Romesco mit Black-Eye Peas Salad (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson ist der geschäftsführende Redakteur von theGrio.


Der Multitalent-Koch Lazarus Lynch definiert das kulinarische Black-Erlebnis mutig neu

Der 24-Jährige lebt das Leben laut und entwirft sein eigenes Schicksal in der Küche.

Die meisten Köche sind besessen von Essen. Sie denken die ganze Zeit darüber nach und versuchen, einzigartige und geniale Wege zu finden, um Gerichte zu kreieren, die Sie dazu bringen, Ihre Mama zu schlagen. Lazarus Lynch, verfolgt jedoch einen etwas anderen Ansatz für seine kulinarische Karriere.

Der 24-Jährige will sich nicht nur als Koch bezeichnen. Tatsächlich erforscht er all seine Leidenschaften, darunter Essen, Unternehmertum, Musik, Kunst und Philanthropie. Er steht kurz davor, sich auf ein völlig neues Unterfangen zu begeben, während er sich auf die Veröffentlichung seines ersten Kochbuchs vorbereitet. Sohn eines Südstaatenkochs: Cook with Soul (Avery Publishing, ein Impressum von Penguin Random House) im Juni 2019.

Lynch, aufgewachsen in New York City, ist zweifacher Gewinner der Food Networks, Gehackt, und war der Gastgeber von SnapchaEs ist die allererste Kochshow, Gehacktes U, und Food Network Digital’s Komfort-Nation. Seine Wertschätzung für Essen begann schon früh im Leben, als er seine Eltern in ihrer Familienküche beobachtete. Obwohl sein Vater Johnny Ray Lynch zog im Alter von 6 Jahren in die Großstadt und wurde in Bessemer, Alabama, geboren. Der ältere Lynch eröffnete schließlich ein Soulfood-Restaurant in Queens, NY.

„Ich bin immer mit Liebe zum Essen aufgewachsen. Ich erinnere mich, dass ich als Kind die Person im Park war, die das Gras schnüffelte, weil ich etwas Interessantes roch. Später fand ich heraus, dass diese interessanten Dinge, die ich roch, tatsächlich Kräuter waren“, sagte Lynch in einem Interview mit theGrio.

Johnny Ray Lynch (links) brachte seinem Sohn Lazarus alles bei, was er von seinen südlichen Wurzeln in Bessemer, Alabama, gelernt hatte. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch schreibt auch seiner Mutter und Urgroßmutter zu, dass sie ihm früh klassische Soul-Food-Rezepte wie Makkaroni und Käse, hausgemachte Kekse und Grünkohl beigebracht haben. Die Inspiration führte Lynch zum Studium der Kochkunst an der Essen und Finanzen High School in New York City. Während seines Abschlussjahres absolvierte er ein Praktikum in der Zentrale von Food Network, wo er bei der Entwicklung von Rezepten in deren Testküchen half.

Bis 2011 hatte Lynch sich am State University of New York College in Buffalo eingeschrieben, wo er Lebensmittel- und Agrarwissenschaften sowie Theater und Konfliktlösung studierte.

“Ich hatte schon immer diesen künstlerischen Hintergrund, also habe ich viel gemalt und dachte sogar, ich möchte Schauspieler werden,” verriet Lynch. „Essen war sozusagen das letzte Kunstwerk, das in mein Leben fiel. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich jetzt an einem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich all die anderen Dinge, die ich in meiner Kunst im Essen mache, einbringen kann.”

Essen war sozusagen das letzte Kunstwerk, das in mein Leben fiel. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich jetzt an einem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich all die anderen Dinge, die ich in meiner Kunst im Essen mache, einbringen kann.” – Küchenchef Lazarus Lynch. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Nach direkter Arbeit für Sekretär Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch machte 2015 einen Vertrauensvorschuss und drängte auf seine Leidenschaftsprojekte, die ihm schnell einen Job als Co-Moderator der digitalen Serie von ABC einbrachten. Tastemade Get Cookin’. Seitdem unternimmt er mutige Schritte, um die nächste Generation gefühlvoller Köche neu zu definieren, indem er soziale Medien nutzt, um mit Fans seines Essens in Kontakt zu treten.

Als Botschafter des Welternährungspreises arbeitet Lynch mit den 4-H Nationale Jugendorganisation bürgerschaftliches Engagement bei jungen Menschen zu entwickeln. Mit seiner Plattform möchte er auf Themen rund um Ernährungssicherheit, Hunger in armen Gemeinden und die LGBTQ-Community aufmerksam machen. Regelmäßig besucht er Schulen und erklärt, dass es kein Allheilmittel mehr gibt, um eine Karriere in der Kochkunst zu gestalten.

Millennial-Köche wie Lynch schreiben das Spielbuch neu, um in der Kochkunst erfolgreich zu sein. Mit Social Media, seiner Liebe zu Mode und Kunst und seiner überschwänglichen Persönlichkeit ist dies ein Koch, von dem wir wissen, dass er in Zukunft Wellen schlagen wird.

In diesem Monat der Black History fordert Chefkoch Lynch seine Fans auf, eines seiner Lieblingsrezepte zu probieren.

Red Snapper und Romesco mit Black-Eye Peas Salad (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson ist der geschäftsführende Redakteur von theGrio.


Der Multitalent-Koch Lazarus Lynch definiert das kulinarische Black-Erlebnis mutig neu

Der 24-Jährige lebt das Leben laut und entwirft sein eigenes Schicksal in der Küche.

Die meisten Köche sind besessen von Essen. Sie denken die ganze Zeit darüber nach und versuchen, einzigartige und geniale Wege zu finden, um Gerichte zu kreieren, die Sie dazu bringen, Ihre Mama zu schlagen. Lazarus Lynch, verfolgt jedoch einen etwas anderen Ansatz für seine kulinarische Karriere.

Der 24-Jährige will sich nicht nur als Koch bezeichnen. Tatsächlich erforscht er all seine Leidenschaften, darunter Essen, Unternehmertum, Musik, Kunst und Philanthropie. Er steht kurz davor, sich auf ein völlig neues Unterfangen zu begeben, während er sich auf die Veröffentlichung seines ersten Kochbuchs vorbereitet. Sohn eines Südstaatenkochs: Cook with Soul (Avery Publishing, ein Impressum von Penguin Random House) im Juni 2019.

Lynch, aufgewachsen in New York City, ist zweifacher Gewinner der Food Networks, Gehackt, und war der Gastgeber von SnapchaEs ist die allererste Kochshow, Gehacktes U, und Food Network Digital’s Komfort-Nation. Seine Wertschätzung für Essen begann schon früh im Leben, als er seine Eltern in ihrer Familienküche beobachtete. Obwohl sein Vater Johnny Ray Lynch zog im Alter von 6 Jahren in die Großstadt und wurde in Bessemer, Alabama, geboren. Der ältere Lynch eröffnete schließlich ein Soulfood-Restaurant in Queens, NY.

„Ich bin immer mit Liebe zum Essen aufgewachsen. Ich erinnere mich, dass ich als Kind die Person im Park war, die das Gras schnüffelte, weil ich etwas Interessantes roch. Später fand ich heraus, dass diese interessanten Dinge, die ich roch, tatsächlich Kräuter waren“, sagte Lynch in einem Interview mit theGrio.

Johnny Ray Lynch (links) brachte seinem Sohn Lazarus alles bei, was er von seinen südlichen Wurzeln in Bessemer, Alabama, gelernt hatte. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch schreibt auch seiner Mutter und Urgroßmutter zu, dass sie ihm früh klassische Soul-Food-Rezepte wie Makkaroni und Käse, hausgemachte Kekse und Grünkohl beigebracht haben. Die Inspiration führte Lynch zum Studium der Kochkunst an der Essen und Finanzen High School in New York City. Während seines Abschlussjahres absolvierte er ein Praktikum in der Zentrale von Food Network, wo er bei der Entwicklung von Rezepten in deren Testküchen half.

Bis 2011 hatte Lynch sich am State University of New York College in Buffalo eingeschrieben, wo er Lebensmittel- und Agrarwissenschaften sowie Theater und Konfliktlösung studierte.

“Ich hatte schon immer diesen künstlerischen Hintergrund, also habe ich viel gemalt und dachte sogar, ich möchte Schauspieler werden,” verriet Lynch. „Essen war sozusagen das letzte Kunstwerk, das in mein Leben fiel. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich jetzt an einem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich all die anderen Dinge, die ich in meiner Kunst im Essen mache, einbringen kann.”

Essen war sozusagen das letzte Kunstwerk, das in mein Leben fiel. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich jetzt an einem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich all die anderen Dinge, die ich in meiner Kunst im Essen mache, einbringen kann.” – Küchenchef Lazarus Lynch. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Nach direkter Arbeit für Sekretär Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch machte 2015 einen Vertrauensvorschuss und drängte auf seine Leidenschaftsprojekte, die ihm schnell einen Job als Co-Moderator der digitalen Serie von ABC einbrachten. Tastemade Get Cookin’. Seitdem unternimmt er mutige Schritte, um die nächste Generation gefühlvoller Köche neu zu definieren, indem er soziale Medien nutzt, um mit Fans seines Essens in Kontakt zu treten.

Als Botschafter des Welternährungspreises arbeitet Lynch mit den 4-H Nationale Jugendorganisation bürgerschaftliches Engagement bei jungen Menschen zu entwickeln. Mit seiner Plattform möchte er auf Themen rund um Ernährungssicherheit, Hunger in armen Gemeinden und die LGBTQ-Community aufmerksam machen. Regelmäßig besucht er Schulen und erklärt, dass es kein Allheilmittel mehr gibt, um eine Karriere in der Kochkunst zu gestalten.

Millennial-Köche wie Lynch schreiben das Spielbuch neu, um in der Kochkunst erfolgreich zu sein. Mit Social Media, seiner Liebe zu Mode und Kunst und seiner überschwänglichen Persönlichkeit ist dies ein Koch, von dem wir wissen, dass er in Zukunft Wellen schlagen wird.

In diesem Monat der Black History fordert Chefkoch Lynch seine Fans auf, eines seiner Lieblingsrezepte auszuprobieren.

Red Snapper und Romesco mit Black-Eye Peas Salad (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson ist der Chefredakteur von theGrio.


Der Multitalent-Koch Lazarus Lynch definiert das kulinarische Black-Erlebnis mutig neu

Der 24-Jährige lebt das Leben laut und entwirft sein eigenes Schicksal in der Küche.

Die meisten Köche sind besessen von Essen. Sie denken die ganze Zeit darüber nach und versuchen, einzigartige und geniale Wege zu finden, um Gerichte zu kreieren, die Sie dazu bringen, Ihre Mama zu schlagen. Lazarus Lynch, verfolgt jedoch einen etwas anderen Ansatz für seine kulinarische Karriere.

Der 24-Jährige will sich nicht nur als Koch bezeichnen. Tatsächlich erforscht er all seine Leidenschaften, darunter Essen, Unternehmertum, Musik, Kunst und Philanthropie. Er steht kurz davor, sich auf ein völlig neues Unterfangen zu begeben, während er sich auf die Veröffentlichung seines ersten Kochbuchs vorbereitet. Sohn eines Südstaatenkochs: Cook with Soul (Avery Publishing, ein Impressum von Penguin Random House) im Juni 2019.

Lynch, aufgewachsen in New York City, ist zweifacher Gewinner der Food Networks, Gehackt, und war der Gastgeber von SnapchaEs ist die allererste Kochshow, Gehacktes U, und Food Network Digital’s Komfort-Nation. Seine Wertschätzung für Essen begann schon früh im Leben, als er seine Eltern in ihrer Familienküche beobachtete. Obwohl sein Vater Johnny Ray Lynch zog im Alter von 6 Jahren in die Großstadt und wurde in Bessemer, Alabama, geboren. Der ältere Lynch eröffnete schließlich ein Soulfood-Restaurant in Queens, NY.

„Ich bin immer mit Liebe zum Essen aufgewachsen. Ich erinnere mich, dass ich als Kind die Person im Park war, die das Gras schnüffelte, weil ich etwas Interessantes roch. Später fand ich heraus, dass diese interessanten Dinge, die ich roch, tatsächlich Kräuter waren“, sagte Lynch in einem Interview mit theGrio.

Johnny Ray Lynch (links) brachte seinem Sohn Lazarus alles bei, was er von seinen südlichen Wurzeln in Bessemer, Alabama, gelernt hatte. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch schreibt auch seiner Mutter und Urgroßmutter zu, dass sie ihm früh klassische Soul-Food-Rezepte wie Makkaroni und Käse, hausgemachte Kekse und Grünkohl beigebracht haben. Die Inspiration führte Lynch zum Studium der Kochkunst an der Essen und Finanzen High School in New York City. Während seines Abschlussjahres absolvierte er ein Praktikum in der Zentrale von Food Network, wo er bei der Entwicklung von Rezepten in deren Testküchen half.

Bis 2011 hatte Lynch sich am State University of New York College in Buffalo eingeschrieben, wo er Lebensmittel- und Agrarwissenschaften sowie Theater und Konfliktlösung studierte.

“Ich hatte schon immer diesen künstlerischen Hintergrund, also habe ich viel gemalt und dachte sogar, ich möchte Schauspieler werden,” verriet Lynch. „Essen war sozusagen das letzte Kunstwerk, das in mein Leben fiel. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich jetzt an einem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich all die anderen Dinge, die ich in meiner Kunst im Essen mache, einbringen kann.”

Essen war sozusagen das letzte Kunstwerk, das in mein Leben fiel. Ich bin so froh, sagen zu können, dass ich jetzt an einem Punkt in meiner Karriere bin, an dem ich all die anderen Dinge, die ich in meiner Kunst im Essen mache, einbringen kann.” – Küchenchef Lazarus Lynch. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Nach direkter Arbeit für Sekretär Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch machte 2015 einen Vertrauensvorschuss und drängte auf seine Leidenschaftsprojekte, die ihm schnell einen Job als Co-Moderator der digitalen Serie von ABC einbrachten. Tastemade Get Cookin’. Seitdem unternimmt er mutige Schritte, um die nächste Generation von gefühlvollen Köchen neu zu definieren, indem er soziale Medien nutzt, um mit Fans seines Essens in Kontakt zu treten.

Als Botschafter des Welternährungspreises arbeitet Lynch mit den 4-H Nationale Jugendorganisation bürgerschaftliches Engagement bei jungen Menschen zu entwickeln. Mit seiner Plattform möchte er auf Themen rund um Ernährungssicherheit, Hunger in armen Gemeinden und die LGBTQ-Community aufmerksam machen. Regelmäßig besucht er Schulen und erklärt, dass es kein Allheilmittel mehr gibt, um eine Karriere in der Kochkunst zu gestalten.

Millennial-Köche wie Lynch schreiben das Spielbuch neu, um in der Kochkunst erfolgreich zu sein. Mit Social Media, seiner Liebe zu Mode und Kunst und seiner überschwänglichen Persönlichkeit ist dies ein Koch, von dem wir wissen, dass er in Zukunft Wellen schlagen wird.

In diesem Monat der Black History fordert Chefkoch Lynch seine Fans auf, eines seiner Lieblingsrezepte auszuprobieren.

Red Snapper und Romesco mit Black-Eye Peas Salad (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson ist der geschäftsführende Redakteur von theGrio.


Der Multitalent-Koch Lazarus Lynch definiert das kulinarische Black-Erlebnis mutig neu

Der 24-Jährige lebt das Leben laut und entwirft sein eigenes Schicksal in der Küche.

Die meisten Köche sind vom Essen besessen. Sie denken die ganze Zeit darüber nach und versuchen, einzigartige und geniale Wege zu finden, um Gerichte zu kreieren, die Sie dazu bringen, Ihre Mama zu schlagen. Lazarus Lynch, jedoch einen etwas anderen Ansatz für seine kulinarische Karriere.

Der 24-Jährige will sich nicht nur als Koch bezeichnen. Tatsächlich erforscht er all seine Leidenschaften, darunter Essen, Unternehmertum, Musik, Kunst und Philanthropie. Er steht kurz davor, sich auf ein völlig neues Unterfangen zu begeben, während er sich auf die Veröffentlichung seines ersten Kochbuchs vorbereitet. Sohn eines Südstaatenkochs: Cook with Soul (Avery Publishing, ein Impressum von Penguin Random House) im Juni 2019.

Lynch, aufgewachsen in New York City, ist zweifacher Gewinner der Food Networks, Gehackt, und war der Gastgeber von SnapchaEs ist die allererste Kochshow, Gehacktes U, und Food Network Digital’s Komfort-Nation. Seine Wertschätzung für Essen begann schon früh im Leben, als er seine Eltern in ihrer Familienküche beobachtete. Obwohl sein Vater Johnny Ray Lynch zog im Alter von 6 Jahren in die Großstadt und wurde in Bessemer, Alabama, geboren. Der ältere Lynch eröffnete schließlich ein Soulfood-Restaurant in Queens, NY.

„Ich bin immer mit Liebe zum Essen aufgewachsen. Ich erinnere mich, dass ich als Kind die Person im Park war, die das Gras schnüffelte, weil ich etwas Interessantes roch. Später fand ich heraus, dass diese interessanten Dinge, die ich roch, tatsächlich Kräuter waren“, sagte Lynch in einem Interview mit theGrio.

Johnny Ray Lynch (links) brachte seinem Sohn Lazarus alles bei, was er von seinen südlichen Wurzeln in Bessemer, Alabama, gelernt hatte. (Foto mit freundlicher Genehmigung von “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch also credits his mother and great-grandmother for teaching him classic soul food recipes like macaroni and cheese, homemade biscuits, and collard greens early on. The inspiration led Lynch to study culinary arts at the Food and Finance High School in New York City. During his senior year, he interned at the Food Network’s headquarters where he helped develop recipes in their test kitchens.

By 2011, Lynch had enrolled in the State University of New York College at Buffalo where he studied food and agricultural sciences as well as theater and conflict resolution.

“I’ve always had this artist background, so I was painting a lot and even thought I wanted to be an actor,” revealed Lynch. “Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.”

Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.” – Chef Lazarus Lynch. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

After working directly for Secretary Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch took a leap of faith in 2015 and pushed towards his passion projects, which quickly landed him a job co-hosting ABC’s digital series, Tastemade Get Cookin’. Since then, he’s been taking bold steps to redefine the next generation of soulful cooks using social media to connect with fans of his food.

A World Food Prize Ambassador, Lynch works with the 4-H National Youth Organization to develop civic engagement skills in young people. He wants to use his platform to bring further attention to issues surrounding food security, hunger in poor communities, and the LGBTQ community. He regularly visits schools, explaining that there is no longer a magic bullet or one-size-fits-all way to design a career in the culinary arts.

Millennial chefs like Lynch are rewriting the playbook for reaching success in the culinary arts. Using social media, his love of fashion and art, and his exuberant personality, this is one chef we know will be making waves in the future.

This Black History month, Chef Lynch urges his fans to try one of his favorite recipes below.

Red Snapper and Romesco with Black-Eye Peas Salad (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson is theGrio’s managing editor.


Multitalented Chef Lazarus Lynch boldly redefines the Black culinary experience

The 24-year old lives life out loud mapping out his own destiny in the kitchen.

Most chefs are obsessed with food. They think about it all the time, trying to come up with unique and ingenious ways to create dishes that will make you want to slap your mama. Lazarus Lynch, however, is taking a slightly different approach to his culinary career.

The 24-year old doesn’t want to label himself as just a chef. In fact, he’s exploring all of his passions including food, entrepreneurship, music, art, and philanthropy. He’s about to embark on a completely new venture as he readies himself for the release of his first cookbook, Son of a Southern Chef: Cook with Soul (Avery Publishing, an imprint of Penguin Random House) in June 2019.

Lynch, who grew up in New York City, is a two-time winner on the Food Networks, Gehackt, and was the host of Snapchat’s first-ever cooking show, Chopped U, and Food Network Digital’s Comfort Nation. His appreciation for food started early in life watching his parents in their family kitchen. Although his dad, Johnny Ray Lynch moved to the big city when he was 6-years old, being born in Bessemer, Alabama, laid a foundation of Southern roots that could be found in his food. The elder Lynch eventually opened a soul food restaurant in Queens, NY.

“I always grew up loving food. I remember as a kid I would be that person at the park that was sniffing the grass because I smelled something interesting. I later found out that those interesting things I was smelling were actually herbs,” said Lynch in an interview with theGrio.

Johnny Ray Lynch (left) taught his son, Lazarus everything he learned from his Southern roots in Bessemer, Alabama. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch also credits his mother and great-grandmother for teaching him classic soul food recipes like macaroni and cheese, homemade biscuits, and collard greens early on. The inspiration led Lynch to study culinary arts at the Food and Finance High School in New York City. During his senior year, he interned at the Food Network’s headquarters where he helped develop recipes in their test kitchens.

By 2011, Lynch had enrolled in the State University of New York College at Buffalo where he studied food and agricultural sciences as well as theater and conflict resolution.

“I’ve always had this artist background, so I was painting a lot and even thought I wanted to be an actor,” revealed Lynch. “Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.”

Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.” – Chef Lazarus Lynch. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

After working directly for Secretary Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch took a leap of faith in 2015 and pushed towards his passion projects, which quickly landed him a job co-hosting ABC’s digital series, Tastemade Get Cookin’. Since then, he’s been taking bold steps to redefine the next generation of soulful cooks using social media to connect with fans of his food.

A World Food Prize Ambassador, Lynch works with the 4-H National Youth Organization to develop civic engagement skills in young people. He wants to use his platform to bring further attention to issues surrounding food security, hunger in poor communities, and the LGBTQ community. He regularly visits schools, explaining that there is no longer a magic bullet or one-size-fits-all way to design a career in the culinary arts.

Millennial chefs like Lynch are rewriting the playbook for reaching success in the culinary arts. Using social media, his love of fashion and art, and his exuberant personality, this is one chef we know will be making waves in the future.

This Black History month, Chef Lynch urges his fans to try one of his favorite recipes below.

Red Snapper and Romesco with Black-Eye Peas Salad (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson is theGrio’s managing editor.


Multitalented Chef Lazarus Lynch boldly redefines the Black culinary experience

The 24-year old lives life out loud mapping out his own destiny in the kitchen.

Most chefs are obsessed with food. They think about it all the time, trying to come up with unique and ingenious ways to create dishes that will make you want to slap your mama. Lazarus Lynch, however, is taking a slightly different approach to his culinary career.

The 24-year old doesn’t want to label himself as just a chef. In fact, he’s exploring all of his passions including food, entrepreneurship, music, art, and philanthropy. He’s about to embark on a completely new venture as he readies himself for the release of his first cookbook, Son of a Southern Chef: Cook with Soul (Avery Publishing, an imprint of Penguin Random House) in June 2019.

Lynch, who grew up in New York City, is a two-time winner on the Food Networks, Gehackt, and was the host of Snapchat’s first-ever cooking show, Chopped U, and Food Network Digital’s Comfort Nation. His appreciation for food started early in life watching his parents in their family kitchen. Although his dad, Johnny Ray Lynch moved to the big city when he was 6-years old, being born in Bessemer, Alabama, laid a foundation of Southern roots that could be found in his food. The elder Lynch eventually opened a soul food restaurant in Queens, NY.

“I always grew up loving food. I remember as a kid I would be that person at the park that was sniffing the grass because I smelled something interesting. I later found out that those interesting things I was smelling were actually herbs,” said Lynch in an interview with theGrio.

Johnny Ray Lynch (left) taught his son, Lazarus everything he learned from his Southern roots in Bessemer, Alabama. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch also credits his mother and great-grandmother for teaching him classic soul food recipes like macaroni and cheese, homemade biscuits, and collard greens early on. The inspiration led Lynch to study culinary arts at the Food and Finance High School in New York City. During his senior year, he interned at the Food Network’s headquarters where he helped develop recipes in their test kitchens.

By 2011, Lynch had enrolled in the State University of New York College at Buffalo where he studied food and agricultural sciences as well as theater and conflict resolution.

“I’ve always had this artist background, so I was painting a lot and even thought I wanted to be an actor,” revealed Lynch. “Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.”

Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.” – Chef Lazarus Lynch. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

After working directly for Secretary Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch took a leap of faith in 2015 and pushed towards his passion projects, which quickly landed him a job co-hosting ABC’s digital series, Tastemade Get Cookin’. Since then, he’s been taking bold steps to redefine the next generation of soulful cooks using social media to connect with fans of his food.

A World Food Prize Ambassador, Lynch works with the 4-H National Youth Organization to develop civic engagement skills in young people. He wants to use his platform to bring further attention to issues surrounding food security, hunger in poor communities, and the LGBTQ community. He regularly visits schools, explaining that there is no longer a magic bullet or one-size-fits-all way to design a career in the culinary arts.

Millennial chefs like Lynch are rewriting the playbook for reaching success in the culinary arts. Using social media, his love of fashion and art, and his exuberant personality, this is one chef we know will be making waves in the future.

This Black History month, Chef Lynch urges his fans to try one of his favorite recipes below.

Red Snapper and Romesco with Black-Eye Peas Salad (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson is theGrio’s managing editor.


Multitalented Chef Lazarus Lynch boldly redefines the Black culinary experience

The 24-year old lives life out loud mapping out his own destiny in the kitchen.

Most chefs are obsessed with food. They think about it all the time, trying to come up with unique and ingenious ways to create dishes that will make you want to slap your mama. Lazarus Lynch, however, is taking a slightly different approach to his culinary career.

The 24-year old doesn’t want to label himself as just a chef. In fact, he’s exploring all of his passions including food, entrepreneurship, music, art, and philanthropy. He’s about to embark on a completely new venture as he readies himself for the release of his first cookbook, Son of a Southern Chef: Cook with Soul (Avery Publishing, an imprint of Penguin Random House) in June 2019.

Lynch, who grew up in New York City, is a two-time winner on the Food Networks, Gehackt, and was the host of Snapchat’s first-ever cooking show, Chopped U, and Food Network Digital’s Comfort Nation. His appreciation for food started early in life watching his parents in their family kitchen. Although his dad, Johnny Ray Lynch moved to the big city when he was 6-years old, being born in Bessemer, Alabama, laid a foundation of Southern roots that could be found in his food. The elder Lynch eventually opened a soul food restaurant in Queens, NY.

“I always grew up loving food. I remember as a kid I would be that person at the park that was sniffing the grass because I smelled something interesting. I later found out that those interesting things I was smelling were actually herbs,” said Lynch in an interview with theGrio.

Johnny Ray Lynch (left) taught his son, Lazarus everything he learned from his Southern roots in Bessemer, Alabama. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch also credits his mother and great-grandmother for teaching him classic soul food recipes like macaroni and cheese, homemade biscuits, and collard greens early on. The inspiration led Lynch to study culinary arts at the Food and Finance High School in New York City. During his senior year, he interned at the Food Network’s headquarters where he helped develop recipes in their test kitchens.

By 2011, Lynch had enrolled in the State University of New York College at Buffalo where he studied food and agricultural sciences as well as theater and conflict resolution.

“I’ve always had this artist background, so I was painting a lot and even thought I wanted to be an actor,” revealed Lynch. “Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.”

Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.” – Chef Lazarus Lynch. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

After working directly for Secretary Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch took a leap of faith in 2015 and pushed towards his passion projects, which quickly landed him a job co-hosting ABC’s digital series, Tastemade Get Cookin’. Since then, he’s been taking bold steps to redefine the next generation of soulful cooks using social media to connect with fans of his food.

A World Food Prize Ambassador, Lynch works with the 4-H National Youth Organization to develop civic engagement skills in young people. He wants to use his platform to bring further attention to issues surrounding food security, hunger in poor communities, and the LGBTQ community. He regularly visits schools, explaining that there is no longer a magic bullet or one-size-fits-all way to design a career in the culinary arts.

Millennial chefs like Lynch are rewriting the playbook for reaching success in the culinary arts. Using social media, his love of fashion and art, and his exuberant personality, this is one chef we know will be making waves in the future.

This Black History month, Chef Lynch urges his fans to try one of his favorite recipes below.

Red Snapper and Romesco with Black-Eye Peas Salad (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson is theGrio’s managing editor.


Multitalented Chef Lazarus Lynch boldly redefines the Black culinary experience

The 24-year old lives life out loud mapping out his own destiny in the kitchen.

Most chefs are obsessed with food. They think about it all the time, trying to come up with unique and ingenious ways to create dishes that will make you want to slap your mama. Lazarus Lynch, however, is taking a slightly different approach to his culinary career.

The 24-year old doesn’t want to label himself as just a chef. In fact, he’s exploring all of his passions including food, entrepreneurship, music, art, and philanthropy. He’s about to embark on a completely new venture as he readies himself for the release of his first cookbook, Son of a Southern Chef: Cook with Soul (Avery Publishing, an imprint of Penguin Random House) in June 2019.

Lynch, who grew up in New York City, is a two-time winner on the Food Networks, Gehackt, and was the host of Snapchat’s first-ever cooking show, Chopped U, and Food Network Digital’s Comfort Nation. His appreciation for food started early in life watching his parents in their family kitchen. Although his dad, Johnny Ray Lynch moved to the big city when he was 6-years old, being born in Bessemer, Alabama, laid a foundation of Southern roots that could be found in his food. The elder Lynch eventually opened a soul food restaurant in Queens, NY.

“I always grew up loving food. I remember as a kid I would be that person at the park that was sniffing the grass because I smelled something interesting. I later found out that those interesting things I was smelling were actually herbs,” said Lynch in an interview with theGrio.

Johnny Ray Lynch (left) taught his son, Lazarus everything he learned from his Southern roots in Bessemer, Alabama. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch also credits his mother and great-grandmother for teaching him classic soul food recipes like macaroni and cheese, homemade biscuits, and collard greens early on. The inspiration led Lynch to study culinary arts at the Food and Finance High School in New York City. During his senior year, he interned at the Food Network’s headquarters where he helped develop recipes in their test kitchens.

By 2011, Lynch had enrolled in the State University of New York College at Buffalo where he studied food and agricultural sciences as well as theater and conflict resolution.

“I’ve always had this artist background, so I was painting a lot and even thought I wanted to be an actor,” revealed Lynch. “Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.”

Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.” – Chef Lazarus Lynch. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

After working directly for Secretary Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch took a leap of faith in 2015 and pushed towards his passion projects, which quickly landed him a job co-hosting ABC’s digital series, Tastemade Get Cookin’. Since then, he’s been taking bold steps to redefine the next generation of soulful cooks using social media to connect with fans of his food.

A World Food Prize Ambassador, Lynch works with the 4-H National Youth Organization to develop civic engagement skills in young people. He wants to use his platform to bring further attention to issues surrounding food security, hunger in poor communities, and the LGBTQ community. He regularly visits schools, explaining that there is no longer a magic bullet or one-size-fits-all way to design a career in the culinary arts.

Millennial chefs like Lynch are rewriting the playbook for reaching success in the culinary arts. Using social media, his love of fashion and art, and his exuberant personality, this is one chef we know will be making waves in the future.

This Black History month, Chef Lynch urges his fans to try one of his favorite recipes below.

Red Snapper and Romesco with Black-Eye Peas Salad (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson is theGrio’s managing editor.


Multitalented Chef Lazarus Lynch boldly redefines the Black culinary experience

The 24-year old lives life out loud mapping out his own destiny in the kitchen.

Most chefs are obsessed with food. They think about it all the time, trying to come up with unique and ingenious ways to create dishes that will make you want to slap your mama. Lazarus Lynch, however, is taking a slightly different approach to his culinary career.

The 24-year old doesn’t want to label himself as just a chef. In fact, he’s exploring all of his passions including food, entrepreneurship, music, art, and philanthropy. He’s about to embark on a completely new venture as he readies himself for the release of his first cookbook, Son of a Southern Chef: Cook with Soul (Avery Publishing, an imprint of Penguin Random House) in June 2019.

Lynch, who grew up in New York City, is a two-time winner on the Food Networks, Gehackt, and was the host of Snapchat’s first-ever cooking show, Chopped U, and Food Network Digital’s Comfort Nation. His appreciation for food started early in life watching his parents in their family kitchen. Although his dad, Johnny Ray Lynch moved to the big city when he was 6-years old, being born in Bessemer, Alabama, laid a foundation of Southern roots that could be found in his food. The elder Lynch eventually opened a soul food restaurant in Queens, NY.

“I always grew up loving food. I remember as a kid I would be that person at the park that was sniffing the grass because I smelled something interesting. I later found out that those interesting things I was smelling were actually herbs,” said Lynch in an interview with theGrio.

Johnny Ray Lynch (left) taught his son, Lazarus everything he learned from his Southern roots in Bessemer, Alabama. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Lynch also credits his mother and great-grandmother for teaching him classic soul food recipes like macaroni and cheese, homemade biscuits, and collard greens early on. The inspiration led Lynch to study culinary arts at the Food and Finance High School in New York City. During his senior year, he interned at the Food Network’s headquarters where he helped develop recipes in their test kitchens.

By 2011, Lynch had enrolled in the State University of New York College at Buffalo where he studied food and agricultural sciences as well as theater and conflict resolution.

“I’ve always had this artist background, so I was painting a lot and even thought I wanted to be an actor,” revealed Lynch. “Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.”

Food was sort of the last piece of art to fall into my life. I’m so glad to say that now I’m at a place in my career where I’m able to incorporate all the other things that I do in my art in food.” – Chef Lazarus Lynch. (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

After working directly for Secretary Tom Vilsack in dem US-Landwirtschaftsministerium, Lynch took a leap of faith in 2015 and pushed towards his passion projects, which quickly landed him a job co-hosting ABC’s digital series, Tastemade Get Cookin’. Since then, he’s been taking bold steps to redefine the next generation of soulful cooks using social media to connect with fans of his food.

A World Food Prize Ambassador, Lynch works with the 4-H National Youth Organization to develop civic engagement skills in young people. He wants to use his platform to bring further attention to issues surrounding food security, hunger in poor communities, and the LGBTQ community. He regularly visits schools, explaining that there is no longer a magic bullet or one-size-fits-all way to design a career in the culinary arts.

Millennial chefs like Lynch are rewriting the playbook for reaching success in the culinary arts. Using social media, his love of fashion and art, and his exuberant personality, this is one chef we know will be making waves in the future.

This Black History month, Chef Lynch urges his fans to try one of his favorite recipes below.

Red Snapper and Romesco with Black-Eye Peas Salad (Photo courtesy of “Son of a Southern Chef LLC”)

Wendy L. Wilson is theGrio’s managing editor.


Schau das Video: Die schnelle Küche Folge 1 (Dezember 2021).