Neue Rezepte

Ansehen: Szenen aus der neuen NoMad Bar im 'Goodfellas'-Stil

Ansehen: Szenen aus der neuen NoMad Bar im 'Goodfellas'-Stil

Das Made Nice Team feiert die Eröffnung der neuen NoMad Bar mit einer Hommage im Goodfellas-Stil

Küchenchef Daniel Humm erzählt eine Video-Einführung in die neue NoMad Bar.

Die NoMad Bar, vom Made Nice Team Daniel Humm und Will Guidara, ist ab Samstag, 14. Juni, offiziell geöffnet.

Guidara hat die Nachricht am Samstagnachmittag über Twitter verbreitet, und jetzt hat die NoMad-Crew ein Teaser-Video veröffentlicht, um die Nachricht zu feiern.

Und so geht es los... heute Abend öffnet die neue NoMad Bar. pic.twitter.com/QXAQJBKHrd

— Will Guidara (@wguidara) 14. Juni 2014

Gefilmt im Stil von Goodfellas, Chefkoch Humm spielt die Rolle des Erzählers und stellt uns das gesamte Made Nice-Team oder „dargestellte Charaktere“ vor, darunter Gastronom und Mitinhaber Will Guidara und Weindirektor Thomas Pastuszak, „immer mit einer Flasche Wein in der Hand“.

Fotos: Frances F. Denny

Neben einem umfangreichen Getränkeprogramm bietet die Bar ab 17:00 Uhr Speisen an. Jeden Tag bis eine halbe Stunde vor dem letzten Anruf.

Zu den Menüpunkten gehört eine lässige Interpretation des Brathähnchens von Chefkoch Humm für zwei, das jetzt ein Chicken Pot Pie mit schwarzen Trüffeln und Foie Gras ist.

Sehen Sie sich das Video unten an:

Für die neuesten Updates zu Speisen und Getränken besuchen Sie unsere Food-News Seite.

Karen Lo ist Mitherausgeberin bei The Daily Meal. Folgen Sie ihr auf Twitter @appleplexy.


Nomad eröffnet bald in der Tamm Avenue Bar in Dogtown

Fotografie von Kevin A. Roberts

Nomad, Tommy Andrews kochorientiertes Konzept für die Tamm Avenue Bar, plant, bald seine Türen zu öffnen. „Sagen wir innerhalb weniger Wochen“, sagt Andrew.

Nachdem Mac’s Local Eats letzten August die Tamm Avenue Bar verlassen hatte, um in die Bluewood Brewing-Räume auf Cherokee umzuziehen, wandte sich der Mitinhaber der Tamm Avenue Bar, Bob Brazell, an Andrew, mit dem er zuvor bei Monarch zusammengearbeitet hatte.

Andrew bringt seine Gourmet-Erfahrung in den Vordergrund und verleiht der täglichen Küche eine gehobene Note. Der Slogan des kommenden Restaurants: "Sandwiches and Fine Eats". Hausgetrocknetes Pastrami zum Beispiel wird hoch zwischen marmoriertem Roggen gestapelt und mit hausgemachten Brot-und-Buttergurken belegt, die auf einem Spieß gestapelt sind. „Wir machen jetzt eine halbsauere Gurke, die wir mit dem Pastrami servieren“, sagt er.

Fotografie von Kevin A. Roberts

Dann gibt es das Dumpster Fire, eine Sandwich-Hommage an einen von Andrews Freunden, der diesen Spitznamen trägt. „Ich rief den besten Koch, mit dem ich je zusammengearbeitet habe, an und sagte: ‚Wenn du ein Sandwich wärst, was wärst du?‘ Zwei Frikadellen Berkshire-Schweinefleisch. Zerdrückt und verkohlt mit knusprigen Speckstreifen auf einem Salatbett. Die Patties werden mit hausgemachtem Piment-Käse nach südländischer Art und roten Zwiebeln belegt. Sein Namensvetter.“

Ein weiteres Sandwich fand seinen Anfang in Andrews Vergangenheit als Küchenchef bei Randolfi. „Die Leute kommen heute, zwei Jahre nachdem wir geschlossen haben, immer noch zu mir und sagen: ‚Mann, diese Fleischbällchen. Ich denke immer noch an diese Fleischbällchen.‘ Also nannten wir es RIP Randolfi’s, in Anlehnung an Mike Randolph.“

Fotografie von Kevin A. Roberts

Andrew kombiniert gemahlenes Kalbs-, Schweine- und Lammfleisch mit in Buttermilch getränkten Sauerteig-Semmelbröseln. „Wenn Sie eine saftige Frikadelle haben möchten, fügen Sie der Mischung keine trockenen Semmelbrösel hinzu“, sagt er. Das Sandwich wird auf einem Burgerbrötchen serviert und mit geschmolzenem Provolone-Käse, Marinara und Basilikumpesto belegt.

Fotografie von Kevin A. Roberts

Fotografie von Kevin A. Roberts

Andrew bietet auch einige international inspirierte Artikel an. Die Pastrami-Poutine nach kanadischer Art kombiniert Pommes Frites mit Pastrami-Stücken, Soße und Frühlingszwiebeln. Kimchi nach koreanischer Art kommt in einem karamellisierten Rosenkohlgericht mit schwarz-weißem Sesam zum Einsatz.

Ein mediterranes Grundnahrungsmittel, Falafel auf Pita, wird ebenfalls mit einem Twist serviert. „Unsere Falafel ist stark krautig und ich liebe sie“, sagt Andrew. „Wir servieren sie auf täglich frisch gebackenem Fladenbrot aus der familieneigenen Bäckerei Cham in Maplewood. Wir krönen es mit einer Poblano Crème Fraiche und Joghurtsauce.“ Die orange-rote Farbe der Falafel kommt von der Gewürzmischung, zu der geräucherter Paprika und Petersilie sowie geheime Gewürze gehören. „Es ist nicht scharf“, sagt er. „Es ist einfach gut.“

Fotografie von Kevin A. Roberts

Ja, es gibt auch einen Burger, einen Smash-Burger, der mit einem einzelnen Patty oder in mehreren Stapeln bestellt werden kann. „Wir verwenden eine maßgeschneiderte Mischung aus grasgefüttertem Rindfleisch von Price Family Farms“, sagt Andrew. „Es wird von Chris Bolyard von Bolyard’s Meat and Provisions frisch für uns zubereitet.“

„Wir bieten ein qualitativ hochwertiges Essenserlebnis kombiniert mit einem komfortableren Kundenerlebnis“, sagt Brazell. Die Gäste werden die Bar nicht mehr betreten. Es werden sich keine Schlangen mehr um Tische und Barbesucher schlängeln, um an einem winzigen Fenster zu bestellen. Stattdessen sollte ein Walk-up-Counter die Arten von Engpässen beseitigen, die in der Vergangenheit manchmal aufgetreten sind.

Fotografie von Kevin A. Roberts

Andrew hat nicht nur der Speisekarte, sondern auch dem erweiterten Speisesaal seinen persönlichen Stempel aufgedrückt. „Der schwarz-weiße Boden war für mich ein Muss, wenn wir uns Fliesenmuster ansahen“, sagt er. Das klassische Muster erinnert an den Boden im alten Stil bei Randolfi.

Fotografie von Kevin A. Roberts

Das schwarz-weiße Farbschema des Esszimmers setzt es jedoch in eine moderne Form. Ein auffälliges Wandbild zeigt Patrick Swayze, der den Weg zum Bestellschalter weist. „Er ist mein persönliches Krafttier“, sagt Andrew. „Ich bin aufgewachsen mit Rasthaus, Geist, und Schmutziges Tanzen im Hintergrund. Es ist ein alberner, nostalgischer Witz mit meinen Familienmitgliedern. Mein Cousin Jimmy und ich schicken uns bis heute Swayze-Memes.“

Fotografie von Kevin A. Roberts

Das Nomad-Zeichen trägt eine weitere subtile Andrew-Signatur. Der schmale befiederte Pfeil weist auf seine Vergangenheit und Gegenwart hin, auf die Zeit, die er auf der Farm seiner Familie im Rheinland, Missouri, verbringt. „Die Jagd war schon immer ein Teil meines Lebens und des Lebens meiner Familienmitglieder“, sagt er. „Alle meine Freunde wissen, dass man sich nicht die Mühe machen sollte, Tommy anzurufen, wenn es Mitte November ist. Das ist keine Elektronik-Zeit für mich.“

Er wird jedoch in Kürze elektronisch engagiert werden, die Facebook-Seite von Nomad einrichten und plant, den Eröffnungstermin bald zu veröffentlichen.


Essen im Film: Pastasauce in Goodfellas

Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Houston und tragen Sie dazu bei, dass die Zukunft von Houston Press frei bleibt.

Es ist keine Überraschung, dass viele berühmte Filmszenen mit Essen zu tun haben. Es macht eine gewisse Freude zuzusehen, wie Charaktere die Lebensmittel essen, die wir im wirklichen Leben genießen, oder sich mit den bekannten Herausforderungen des Kochens, zum Beispiel Hummer, auseinandersetzen. Aber haben Sie schon einmal einen Film gesehen und jemand erwähnt ein Essen, von dem Sie noch nie gehört haben? Oder es gibt eine Essensszene und Sie können den Dialogen nicht zuhören, weil Sie zu abgelenkt sind und sich fragen, was zum Teufel sie essen? Diesen Fragen widmet sich diese Serie.

Obwohl mich ein Film oder eine Fernsehsendung häufiger dazu inspiriert, ein ganz bestimmtes Gericht zu essen, ist manchmal das Gegenteil der Fall. Wenn ich zum Beispiel italienisches Essen esse, schalte ich normalerweise ein Der Pate (immer Teil I) oder eine Folge von Die Soprane. Aus irgendeinem Grund dreht mir die grundlose Gewalt nicht den Magen um und ich genieße die Koch- und Essszenen wirklich.

Vor ein paar Wochen hatte ich für mich ein schönes Solo-Abendessen mit Pesto-Tortellini organisiert und beschlossen, mit einem Film und einem Glas Wein vorzuspielen. Bei dieser besonderen Gelegenheit habe ich mich entschieden, zuzusehen Goodfellas denn, weißt du, eine Abwechslung. Und die Gelegenheit, den jungen Ray Liotta anzuschauen.

Ich sollte Ihnen auch sagen, dass ich, bevor ich mit dem Film angefangen habe, mich nach italienischem Essen sehnte, aber nicht nach Marinara-Sauce, Tomatensoße, wie auch immer Sie es nennen wollen. Tatsächlich habe ich mich für Pesto zu meinen Nudeln entschieden, weil ich am Abend zuvor Pizza gegessen hatte und mein Verlangen nach Pomodoro gestillt hatte.

Schneller Vorlauf zu der Szene, in der die inhaftierten Gangster alle das Abendessen kochen. Plötzlich wollte ich meinen Essensplan aufgeben, Bobby Darin anmachen und Tomatensauce machen. Aber nicht irgendeine Tomatensoße, was die coolen Gangster-Kids machten, ein riesiger Bottich, gewürzt mit drei Fleischsorten, (zu) vielen Zwiebeln und "rasiermesserdünn geschnittenem" Knoblauch.

Neben meiner chronischen Faulheit bei der kulinarischen Zubereitung standen mir mehrere Hindernisse im Weg. Erstens hatte ich keine der Zutaten für die Sauce (also die genannten). Zweitens war ich mir über die Proportionen völlig unsicher. Drittens wurde ich schon sehr hungrig und etwas sagte mir, dass dies kein Küchenprojekt von zwanzig Minuten oder weniger war. Gefängnis-Pasta-Sauce müsste verschoben werden.

In der Zwischenzeit habe ich nach Möglichkeiten für die Rezepturzusammensetzung recherchiert. Ein paar unerschrockene Köche und Feinschmecker haben die Richtungen und Proportionen erraten. Dave Watts, denke ich, hat die gründlichste Erklärung des Rezepts und untermauert seine Entscheidungen mit Zitaten aus dem Film.

Jetzt, wo ich mein Rezept habe, bleibt mir nur noch eine Frage: Wird die Sauce auch so gut schmecken, wenn ich nicht hinter Gittern sitze?

Halten Sie die Houston-Presse frei. Seit wir angefangen haben Houston Press, sie wurde als die freie, unabhängige Stimme von Houston definiert, und wir möchten, dass dies so bleibt. Wir bieten unseren Lesern freien Zugang zu einer prägnanten Berichterstattung über lokale Nachrichten, Essen und Kultur. Wir produzieren Geschichten über alles, von politischen Skandalen bis hin zu den heißesten neuen Bands, mit mutiger Berichterstattung, stilvollem Schreiben und Mitarbeitern, die alles gewonnen haben, vom Sigma Delta Chi-Förderpreis der Society of Professional Journalists bis hin zur Casey-Medaille für verdienstvollen Journalismus. Aber da die Existenz des Lokaljournalismus unter Belagerung steht und die Rückschläge bei den Werbeeinnahmen eine größere Auswirkung haben, ist es für uns jetzt wichtiger denn je, Unterstützung für die Finanzierung unseres Lokaljournalismus zu sammeln. Sie können helfen, indem Sie an unserem "I Support"-Mitgliedschaftsprogramm teilnehmen, das es uns ermöglicht, Houston weiterhin ohne Paywalls abzudecken.


Nachdenken über das Vermächtnis von 'Goodfellas' nach 30 Jahren

Der Film, der mein Leben verändert hat, wird diesen Monat 30 Jahre alt.

Es war ein cooler Septemberabend im Jahr 1990, als zwei Wagenladungen Highschool-Freunde und ich zur Premiere von Martin Scorseses „Goodfellas“ ins Showcase Cinema in Revere gingen. Das Theater war damals eine Art Müll und die meisten Bildschirme waren noch in Mono, aber wir bevorzugten den Ort, weil sie nie Kinder für R-Rated-Filme kardierten und wenn man hinterhältig genug war, konnte man zwei oder drei Filme auf einer Karte sehen . Es war auch auf der anderen Straßenseite von einem schäbigen Stripclub und einem berüchtigten Mob-Treffpunkt &mdash Wenn wir auf dem Weg zum Flughafen vorbeifuhren, sagte mein Vater zu uns, dass wir Kinder "alle Cadillacs im The Squire zählen" &mdash, was etwas war, das nicht Es dämmerte meinen Kumpels und mir, bis der Film begann und uns klar wurde, dass wir an diesem Abend wahrscheinlich die einzigen Typen im Auditorium waren, die nicht verbunden waren.

„DAS IST ITALIENISCH!“ jemand im Publikum brüllte beim Anblick von Robert De Niros Namen in den Eröffnungstiteln unter tosendem Applaus. Dies folgte für jeden Namen in den Credits, der mit einem Vokal endete, was, wie Sie sich erinnern werden, ziemlich viele sind. Und dann nach diesem grausigen Prolog &ndash, in dem sich Joe Pesci mit einem Küchenmesser in den Kofferraum lehnt und wiederholt einen blutigen, wimmernden Frank Vincent ersticht, gefolgt von De Niro, der seine Pistole in die Leiche entleert &ndash wieder brüllte der Typ „DAS IST ITALIENISCH! ” und das Theater explodierte in Jubel. „Goodfellas“ mit dieser Menge zu sehen, war ein vollständig interaktives Erlebnis, wie „The Rocky Horror Picture Show“ für Schwerverbrecher. Aber ich war so aufgeregt, dass ich es kaum bemerkte.

Als Kind war ich immer verrückt nach Filmen, aber mit 15 Jahren begann ich gerade zu verstehen, was ein Regisseur macht und wie Filme gemacht werden. „Goodfellas“ traf mich wie ein Blitz. Es ist der nachhaltigste Akt der Showboating-Virtuosität im amerikanischen Kino seit „Citizen Kane“ oder zumindest „Touch of Evil“. Scorsese zeichnet den Aufstieg und Fall des reuelosen Lowlife Henry Hill auf und konstruiert den Film zunächst als Verführung, mit rasanten Kamerabewegungen und schräger Komödie, gefolgt von einem nervenaufreibenden Kollaps, bei dem sich der ganze Reiz dieses Lebensstils als faul entpuppt zum Kern. Er und Cutter Thelma Schoonmaker setzten eine schwindelerregende Reihe von Peitschenschwenks, Zeitlupen, Steadicam-Aufnahmen und Jump Cuts zu einem Nonstop-Soundtrack von Jukebox-Oldies, als ob sie sich über die schieren, wahnsinnigen Möglichkeiten von Filmen freuen würden.

In den letzten drei Jahrzehnten wurde so viel von „Goodfellas“ in die Populärkultur aufgenommen, dass es manchmal schwierig ist, sich daran zu erinnern, wie radikal und sogar gefährlich es sich damals anfühlte. Scorsese reißt die opulente Mythologie von "The Godfather" genüsslich mit einer Parade von tauben Schädeln ein, die auf hässliche Enden treffen. Ausgehend von den Geständnissen des Mafia-Fußsoldaten Hill gegenüber dem Reporter Nicholas Pileggi im Bestseller „Wiseguy“ von 1985 schildert der Film die alltägliche Realität der organisierten Kriminalität mit dem Auge eines Dokumentarfilmers und dem Hohn eines Klassenclowns, der inhaftiert wird. So respektlos, dass es mit Sid Vicious’ sarkastischem Cover der blähenden Sinatra-Hymne „My Way“ endet, hatte ich noch nie einen Film mit einer solchen Prahlerei gesehen. Die Haltung ist ansteckend. Wenn du es dir ansiehst, hast du das Gefühl, mit etwas davonzukommen.

Pünktlich zum 30-jährigen Jubiläum des Films hat der ehemalige Redakteur des Premiere-Magazins und Filmkritiker der New York Times Glenn Kenny mit „Made Men: The Story of Goodfellas“ ein umfassendes und unverzichtbares Begleitstück zum Film veröffentlicht, das selbst diesen selbsternannten Experten lehrte eine Menge neuer Dinge über seinen Lieblingsfilm. (Ich habe alle 397 Seiten im Grunde in einer Sitzung gelesen.) Kenny interviewte Scorsese zum ersten Mal 1989, als der Regisseur das Bild schnitt, und alle Fans seines Schreibens und insbesondere seines ausgezeichneten Buches „Robert De Niro: Anatomy of an Actor“ aus dem Jahr 2014 &mdash weiß, dass dies ein Projekt ist, für das er besonders gut geeignet ist.

Der Großteil des Buches ist eine Szene für Szene durch „Goodfellas“, kommentiert durch Interviews mit den Hauptdarstellern, Produktionsanekdoten und Kennys charakteristisch scharfsinnige Analyse. Es zu lesen ist, als würde man sich den Film noch einmal ansehen, während man neben der klügsten Person sitzt, die man kennt. „Made Men“ balanciert geschickt die wahre Kriminalitätsgeschichte mit der Hollywood-Geschichte und ordnet das Bild in den Kontext von Scorseses Karriere und denen seiner Mitarbeiter ein und korrigiert mehr als ein paar populäre Missverständnisse. „Goodfellas“ gilt heute als Klassiker eines der angesehensten Künstler Amerikas, aber damals war es ein äußerst riskantes Unterfangen eines finanziell erfolglosen Regisseurs mit einem schwierigen Ruf. Als der Film zum ersten Mal für ein Publikum in Encino getestet wurde, gingen während der Eröffnungsszene 42 Leute heraus. (Vermutlich schreit keiner von ihnen „DAS IST ITALIENISCH!“)

Es ist allgemein bekannt, dass Joe Pescis unsterblicher "Was meinst du, ich bin lustig?" Rede, in der er Ray Liottas Henry terrorisiert, indem er wiederholt fragt: „Was bin ich, ein Clown? Bin ich hier, um dich zu amüsieren?“ war eine Improvisation des Schauspielers, basierend auf etwas, das er zu seiner Zeit am Rande der Musikindustrie bei einem echten Gangster gesehen hatte. Aber was viele Leute nicht wissen, ist, dass Scorseses Ansatz zur Improvisation nicht der zeitgenössische Judd Apatow- oder Mumblecore-Stil ist, bei dem Regisseure die Kameras einschalten und den Schauspielern erlauben, nur zu riffen. Er arbeitet nach dem von John Cassavetes entwickelten Modus, in dem solche Beiträge in Proben erarbeitet, neu geschrieben und in die Filmplanung einfließen. Sie erfinden dieses Zeug nicht nur, während sie rollen.

Die Rede war jedoch nicht im Drehbuch ursprünglich vom Studio genehmigt. Als Warner Bros.-Manager Terry Semel &mdash in dem Buch für seine Idee, dass Tom Cruise und Madonna Henry und Karen Hill spielen sollten, ein bisschen Spaß machte &mdash an diesem Tag überraschend das Set besuchte, war er wütend, als er Scorsese brennen sah Zeit und Geld für eine nicht autorisierte Szene. Zur Strafe zog er die Erlaubnis für die Reise der Produktion nach Florida, um die Sequenz zu drehen, in der De Niro und Liotta einen Schuldner über einer Löwengrube baumeln lassen Palmen und ein Schild mit der Aufschrift „Tampa“. Das war die erste Reaktion des Studios auf die Szene, die Joe Pesci höchstwahrscheinlich einen Oscar einbrachte.

„Made Men“ ist voller lustiger kleiner Geschichten, und Kenny versteht, dass „Goodfellas“ wegen seiner riesigen Anhäufung winziger Details so gut funktioniert. Es gibt wenige Filme, die sich mit der anthropologischen Präzision seiner kitschigen Möbel, schlechten Moden und der Betonung des Essensgefühls so lebendig anfühlen wie eine Erweiterung von Scorseses 1974er Dokumentation „Italianamerican“. (Beide Filme werden von seiner Mutter gestohlen.) Die Handlung beinhaltet den größten Raubüberfall in der amerikanischen Geschichte, und dennoch macht sich Scorsese nicht einmal die Mühe, ihn zu zeigen. Stattdessen ist es ein Film über den Alltag, der in tristen Diners und schmuddeligen Bars spielt. Die Fixierung des Films auf das Alltägliche spitzt sich schließlich während der aufsehenerregenden Sequenz zu, in der Henry versucht, Besorgungen zu machen, Waffen zu verkaufen, Drogen zu schmuggeln und inmitten einer Kokainschmelze ein aufwendiges Familienessen vorzubereiten. Alle Verbrechen, die er begeht, haben das gleiche Gewicht und die gleiche Bedeutung wie das Rühren der Tomatensauce, nur weitere Aufgaben auf der To-Do-Liste. (Kenny fügt das Rezept für Henrys Sauce in das Buch ein und warnt davor, dass es Fleischschweiß verursachen könnte.)

Die frenetische Technik, die in diesem Set-Piece gezeigt wird, kommt dem Gefühl, dass viele Zuschauer jemals aus ihren Kürbissen koksen werden, am nächsten, mit der ruckartigen Kameraführung, dem sprunghaften Schnitt und den summenden klassischen Rocksongs, die Sie in den erschöpften Kopfraum des Protagonisten versetzen. (Es ist bemerkenswert, dass der Film nach der Verhaftung von Henry keine Musik mehr enthält.) Als Schoonmaker 2007 den Coolidge Award erhielt, hatte ich das große Privileg, an einer Meisterklasse teilzunehmen, in der sie diese Sequenz mit einem Laserpointer durchging, anhielt und Anfangsszenen, um die Komplexität des audiovisuellen Designs und alles, was sie vermitteln wollten, zu diskutieren. Eine Freundin, die im Theater arbeitet, sagte, sie habe mich noch nie glücklicher gesehen als an diesem Nachmittag.

Etwa drei Viertel des Films ist eine Einstellung zu sehen, als De Niro sich an eine Bar schleicht und eine Zigarette raucht, während Creams „Sunshine of Your Love“ im Soundtrack einsetzt. Die Kamera schleicht sich an ihn heran, Scorsese und Kameramann Michael Ballhaus drehen statt der üblichen 24 mit 32 Bildern pro Sekunde, was dem Bild eine unheimliche Langsamkeit verleiht. Mit einem sonst fast unmerklichen Blick durch den Raum verrät De Niro seinen ganzen Plan und lässt uns wissen, dass er den Rest seiner Crew vernichten und das ganze Geld für sich behalten wird. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich vor 30 Jahren in diesem Theater saß, denn dieser Moment kristallisierte sich für mich heraus, wie Objektivwahl, Kamerabewegungen und Musikhinweise einem eine ganze Geschichte erzählen können, ohne dass jemand ein Wort sagt. Da habe ich zum ersten Mal verstanden, was es heißt, ein Film zu sein gerichtet. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass ich an diesem Abend beschlossen habe, an die NYU zu gehen &mdash, weil Martin Scorsese dorthin gegangen ist &mdash und deshalb bin ich jetzt Filmkritiker und kein Erwachsener mit einem verantwortungsvollen Beruf. "Goodfellas" gab mir den Rausch, den ich seither im Kino jage.


Was gibt es Neues in der Restaurantszene von Indianapolis

Aufruf an alle Kulinarikbegeisterten! Dieser ist für dich! Eat Drink Indy's Jolene Ketzenberger teilt die neuesten Essens- und Restaurantnachrichten:

Der neu erweiterte Hauptsitz und die Produktionsstätte von Just Pop In werden in Kürze an der Cornell Avenue in Broad Ripple mit einer Popcorn-Bar eröffnet, die Wein, Bier und Snacks serviert.

Die Monon Food Company hat an der Cornell Avenue geschlossen.

Die Goodfellas Pizzeria hat an der Broad Ripple Avenue eröffnet.

Auf der Mass Ave, auf der auch viel gebaut wird, freue ich mich darauf, dass Love Handle von seinem Standort in der 10th Street in den 800er Block der Mass Ave umzieht.

Das Madina Restaurant, das westafrikanische Küche serviert, hat am Commercial Drive im Bezirk International Marketplace eröffnet. Maw und Alpha Berry stammen aus Neuguinea und haben das Madina Restaurant im International Marketplace District in der Nähe der 38th Street und der Lafayette Road eröffnet.


Wird die Pop-Up-Bar nie verschwinden, weil sie einfach funktioniert?

Die Welt der Pop-up-Bars ist im Fieberrausch. Fast täglich werden Trinker im ganzen Land in eine weitere Pop-up-Bar gelockt. Einige dieser kurzlebigen Erfahrungen kündigen neue Produkte an oder kündigen neue Inkarnationen bestehender an. Andere verbreiten Weihnachtsstimmung – Greg Boehms Miracle-Konzept erobert jeden Dezember mehr als 95 Bars auf der ganzen Welt seit seiner ersten Einführung im NYC’s Mace im Jahr 2014 an seinem ursprünglichen Standort in der Ninth Street.

Andere richten sich an Popkultur-Fandoms. Die Drink Company aus Washington, D.C. hat sowohl eine Pop-up-Bar zum Thema „Game of Thrones“ als auch einen PUB zum Thema „Stranger Things“ namens The Upside Down veranstaltet. Das Unternehmen verwandelte auch den Mockingbird Hill in DC in eine "Super Mario Bros."-Themenbar und gründete diesen Frühling seinen zum dritten Mal jährlich stattfindenden Cherry Blossom PUB. In der Rookery in Chicago gab es ein Pop-up „Big Lebowski“ und im ehemaligen Eat the Rich Space in D.C. war ein PUB im Stil einer königlichen Hochzeit zu Gast. Es gab sogar schon die Pop-up Arctic Bar am Nordpol, und diesen Sommer kommt in Denver die Lego-Themen-Brick Bar.

Ernstere Cocktailbars sehen Pop-ups als PR-Aktion an und nutzen die Aktivierungen, um ihre Kampagne für einige der Top-Auszeichnungen der Branche voranzutreiben. Dante, The Dead Rabbit und andere Top-Bars packen ihre Shaker und schicken ihre Mitarbeiter in die Welt – einige an mehr als 20 Orte pro Jahr – um das Evangelium der Bar zu predigen. Die Bemühungen bringen die Bar einem weltweiten Publikum näher und tragen dazu bei, es von einer Bar zu einer Marke zu machen. Bleibt die Frage, ob Pop-up-Bars ein notwendiger Bestandteil der Cocktail-Landschaft geworden sind?

Eine Bar zu eröffnen kann ein einschüchternder Prozess sein, der mit Unsicherheiten gespickt ist: Wird die Speisekarte funktionieren? Können Sie Ihr Konzept in einem neuen Viertel oder einer neuen Stadt vorstellen? Können Sie den Overhead verwalten?

Vor der Eröffnung des zweiten Standorts von Death & Co in Denver absolvierte das Team Workshops in 10 verschiedenen Städten, bevor es ein neues Zuhause festigte und die Menge, den Markt und die Standortoptionen in jedem testete. Torontos Mother öffnete diesen Frühling mit einem Menü, das auf dem Konzept der Fermentation basiert, ein unsexy Thema für den durchschnittlichen Trinker. Die Speisekarte wurde getestet, als das Team Wochen vor der Eröffnung eine nahe gelegene Bar übernahm und die anspruchsvollen Trinker der Stadt aufsuchte.

„Wir sind auf der Suche nach Feedback von der Veranstaltung zu allem, was von Operationen bis hin zu Getränken und Gästeerlebnissen reicht“, sagt Mutter-Inhaber Massimo Zitti, ehemals BarChef. „Wir wollen wachsen und in den Dingen, die wir tun, besser werden, und Pop-ups sind dafür großartige Räume.“

Als das NoMad-Team sich 2017 darauf vorbereitete, die Inkarnation der Marke in Los Angeles zu eröffnen, war es ein dreiwöchiges Pop-up, das dazu beitrug, die Gewässer des neuen Marktes zu testen. Die Location: das viel verehrte Walker Inn. „Dieses Pop-up nahm alle Elemente auf, die NoMad zum NoMad machen, und brachte sie an einen Ort, der den Menschen in L.A. bekannt und beliebt war“, sagt Adam George Fournier, Barmanager von The NoMad L.A.. Für Mitarbeiter, die aus New York ausgewandert waren, um dem Eröffnungsteam beizutreten, half ihnen das Pop-up, sich an die Stadt zu gewöhnen.

Das Pop-up-Format funktionierte für das NoMad-Team in L.A. Jetzt sind die Wochenendabende für die thematischen Übernahmen der Lobby Bar reserviert. Im April huldigte das Pop-up des Mamma Guidara (eine Anspielung auf die Mutter von NoMad-Besitzer Will Guidara) den klassischen New Yorker Joints mit roter Soße. Natürlich mit einem NoMad-Twist – zu den Getränken gehörten Limoncello-Brunnen und Sno-Cone Negronis. May brachte The Derby Bar, die Georgia Julep Milk Punches und Armagnac Juleps servierte. In diesem Monat ist ein Tag bei einem Baseballspiel das Thema – denken Sie an großformatige Getränke, die aus Baseballhelmen serviert werden.

Die skurrilen Menüs sind nicht so ernst wie die regulären Bar-Menüs, aber jeden Monat mit respektlosen thematischen Cocktails zu kommen, insbesondere nach den strengen Standards von The NoMad, hält das Team auf Trab. „Wir achten darauf, dass die Getränke lecker, bewusst und durchdacht sind“, sagt Fournier. „Es gibt ein Gefühl von Verspieltheit. In gewisser Weise fühlt es sich weniger so an, als würde man versuchen, ein NoMad-Menü zu erstellen, sondern eher wie eine Einladung zum NoMad R&D-Prozess.“

Im ganzen Land hat PUB Pop-ups zu seinem Brot und Butter gemacht. Nachdem die Drink Company (Eigentümer von Columbia Room und Reverie in DC) 2014 den allerersten Miracle-Standort außerhalb von New York veranstaltete, war die Erfahrung unwiderstehlich. „Wir haben schon immer großartige Cocktailbars geschaffen“, sagt Mitinhaber Derek Brown. „Wir machen das jetzt mehrmals im Jahr. Es macht unglaublich viel Spaß und ist lohnend. Wir schaffen etwas Festliches und Schönes, dann schließen wir den Laden und beginnen von vorne. Jetzt habe ich fast das Gefühl, dass es uns langweilig wird, das ganze Jahr über ein Konzept zu entwickeln.“ Das Pop-up zum Thema „Stranger Things“ von Drink Company enthielt eine animatronische Demi-Gorgon. Es gab Schlangen um den Block.

PUB beschäftigt jetzt zwei Designer, um jedes Konzept zum Leben zu erwecken. Für ihr Pop-up „The Game of Thrones“ verwandelte Drink Company drei ihrer Räume in Szenen aus der Show, komplett mit einem massiven Weirwood-Baum und einem 3D-Drachen. Die Veranstaltung brachte über die neunwöchige Laufzeit 90.000 Kunden. In diesem Frühjahr am Hauptstandort des PUB servierte die Cherry Blossom Bar den Gästen unter einem Baldachin von Zehntausenden Kirschblüten Getränke mit japanischem Akzent wie Toki Highballs oder Calpico Coladas. Derzeit ist es The Lemon Grove Bar.

Bei Couvant in New Orleans war ein Pop-up die perfekte Lösung für das Übermaß an Platz. Das Getränketeam hat den ungenutzten grünen Innenhof des Restaurants in die Finger bekommen und den Bisous Wine Garden eröffnet. Es hebt Weine abseits der ausgetretenen Pfade aus nachhaltigen oder kleinen Weinbergen hervor.

Ein großer Anziehungspunkt für Pop-ups ist, dass sie eine Bar zu einem Medienliebling machen können. „Wir sind ständig bestrebt, die Marke zu erweitern und mehr Menschen mit dem, was wir tun, bekannt zu machen“, sagt Tyson Bühler von Death & Co. Die Landung in einer neuen Stadt, wenn auch nur für ein paar Nächte, bringt Death & Co zu einem Publikum weit über das East Village hinaus.

Auch Spirituosenmarken haben erkannt, dass Pop-ups einen Medienrummel auslösen können. Marken fordern, mit ihren Aktivierungen kreativer zu werden. Die schottische Marke Craigellachie hat eine kleine Reisebar, um den neuen 51-jährigen Ausdruck vorzustellen. Die Flasche ist nicht käuflich zu erwerben und kann nur getrunken werden, wenn Fans den Riegel aufspüren können.

Monkey 47, ein von Barkeepern geliebter deutscher Gin, hat in diesem Frühjahr in New York City ein unglaublich eindringliches Pop-up-Bar-Slash-Retail-Erlebnis gestartet, um sich der Zielgruppe vorzustellen. Besucher konnten Gin-Cocktails schlürfen, sich aber auch mit pädagogischen Touchpoints beschäftigen, Merch kaufen oder in die Social-Media-freundliche Fotokabine springen. Oft ziehen Marken bekannte Barkeeper als Anziehungspunkt ein.

Obwohl bei jedem Pop-up von Death & Co eine strenge Menügestaltung und Mitarbeiterschulung stattfindet, müssen sie nicht für allzu Ernste sein. „Wir schmeißen im Grunde nur eine Party, während die Eröffnung eines festen Standorts den Aufbau eines Unternehmens mit allem Drum und Dran bedeutet“, sagt Bühler.

Dies wird durch das Gefühl der Industriekameradschaft verstärkt. „Es gibt tolle Bars auf der ganzen Welt, und obwohl jeder Dinge anders macht, gehen wir gerne an Orte, die unsere Werte teilen und verstehen, was wir tun“, sagt Buehler. „Wenn wir mit einer Bar zusammenkommen, die die gleichen Ziele hat wie wir. Es kann ein unglaubliches Erlebnis für den Gast sein.“

Die Flüchtigkeit von Pop-ups hat auch Nachteile. Personalbeschaffung kann zu Fehltritten führen. Das Herausfliegen von Mitarbeitern zieht sie von ihren Hauptjobs weg, und für die Host-Bar führt die Einstellung eines neuen Teams dazu, dass die Mitarbeiter entlassen werden.

Auch die Erwartungen der Gäste müssen gemanagt werden. Besucher, die in die Marke Death & Co verliebt sind, können enttäuscht sein, wenn sich das Pop-up nicht wie die ursprüngliche Manhattan-Speakeasy anfühlt. «Oft veranstalten wir Events in Bars, die nicht weiter vom Original entfernt sein könnten», sagt Bühler. „Aber das ist ein Teil des Spaßes. Egal, ob wir in einer Strandbar in Miami oder in einem Hotel in Hongkong sind, wir möchten, dass die Leute einen guten Cocktail und ein großartiges Erlebnis haben. Wir lieben es, da zu sein, um ihnen genau das zu bieten.“


Rezept: "Goodfellas" Gefängnisfleischsauce mit Fleischbällchen

Regisseur Martin Scorsese ’s Film “Goodfellas” — mit Ray Liotta. Robert De Niro, Paul Sorvino und Joe Pesci — ist einer der Filme, über die die Filmkritikerin Amy Nicholson und der Schauspieler Paul Scheer in ihrem Podcast “Unspooled” diskutieren.

Ergibt 6 Portionen

1 Pfund Schweinewurst Links

1 mittelgroße Zwiebel, klein gehackt

5 große Knoblauchzehen, sehr dünn geschnitten

1 6-Unzen-Dose Tomatenmark

2 28-Unzen-Dosen Tomaten nach italienischer Art, durch ein Sieb gesiebt, um die Kerne zu entfernen

Salz und Cayennepfeffer nach Geschmack

1 Pfund gemahlene Mischung aus Kalb-, Rind- und Schweinefleisch

¼ Tassen geriebener Pecorino Romano, plus zusätzlicher zum Servieren

1 Esslöffel gehackte italienische Petersilie

Anweisungen: In einem großen Topf bei mittlerer Hitze das Olivenöl erhitzen. Fügen Sie die Wurst hinzu und bräunen Sie sie etwa 3 Minuten. Die Wurst auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller geben. Zwiebel und Knoblauch in denselben Topf geben und etwa 3 Minuten goldbraun braten. Fügen Sie das Tomatenmark, 3 Pastendosen Wasser und die passierten Tomaten hinzu.

Stellen Sie die Hitze auf mittel-niedrig, fügen Sie das Salz, den roten Pfeffer und die reservierte Wurst hinzu. Köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

Während die Sauce köchelt, machen Sie die Fleischbällchen. In einer großen Schüssel mit den Händen die Hackfleischmischung, das Ei, den Käse, die Petersilie und 2 Esslöffel der köchelnden Tomatensauce vermischen. Wenn die Mischung noch locker ist, fügen Sie Semmelbrösel hinzu, bis alles zusammenklebt. Rollen Sie sie zu eigroßen Kugeln und legen Sie sie direkt in die köchelnde Sauce. Kochen, bis die Fleischbällchen schwimmen, etwa 45 Minuten bis 1 Stunde.

Entfernen Sie mit einem Schaumlöffel die Wurst und die Fleischbällchen. Die Sauce über Nudeln servieren, mit dem Fleisch oben oder an der Seite.

Pro Portion, nur Soße: 432 Kalorien, 31 g Fett (20 g gesättigtes Fett), 104 mg Cholesterin, 780 mg Natrium, 19 g Kohlenhydrate, 5 g Ballaststoffe, 12 g Zucker, 23 g Protein


Chefkoch Daniel Humm gibt einen exklusiven ersten Blick auf NoMad in der Innenstadt von L.A., geöffnet am Sonntag

Küchenchef Daniel Humm starrt in der Lobby des neuen NoMad Hotels in der Innenstadt von Los Angeles zu dem komplizierten Design der gold-blauen Decke. „Ich komme seit drei Jahren hierher“, sagt Humm. „Aber jedes Mal, wenn ich durchgehe, denke ich: ‚Wow, es ist . wunderschönen." Das Hotel und die Restaurants und Bars im Inneren werden am Sonntag im alten Giannini Place-Gebäude an der Ecke Olive Street und 7th Street eröffnet.

Humm und sein Partner Will Guidara, mit dem er die Make it Nice Hospitality Group leitet, arbeiten seit drei Jahren an den verschiedenen Restaurants und Bars des Hotels. Die beiden sind für alle Speisen und Getränke im Hotel verantwortlich, ihre ersten Restauranteröffnungen außerhalb von New York City, wo das ursprüngliche NoMad 2012 in Manhattan in der Nähe ihres Restaurants Eleven Madison Park eröffnet wurde. Letzteres ist ein mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes Restaurant, das mehrere James Beard Awards gewonnen hat und letztes Jahr auf der Liste der 50 besten der Welt als bestes Restaurant der Welt ausgezeichnet wurde.

Und Humm hat Recht mit dem L.A. NoMad – das 241-Zimmer-Hotel, das in Zusammenarbeit mit der Sydell Group (die auch hinter dem Line-Hotel, dem Freehand und anderen steht) eröffnet wurde, ist wunderschön. Die Lobby zu betreten ist wie das Betreten der Seiten einer Vogue Italia-Seite. Plüschige Teppiche mit Blumendruck sind über polierte Fliesenböden drapiert, Quasten baumeln von den Leuchten, dunkles Holz betont die Kanten des Raumes und überall scheint Samt zu sein.

Das Gesamtgefühl ist opulent, mit einer Farbpalette aus tiefem Lila, Orange, Grün, Pink und Türkis und der Überlagerung von Texturen und Farben, die die kleine Lobby und die angrenzenden Zimmer und Bars in grandiose Salons verwandeln.

Während das New York City NoMad in Design und Inspiration französisch lehnt, sagt Humm, dass die L.A.-Version italienisch ist, eine Anspielung auf die italienischen Wurzeln des Gebäudes (es wurde 1923 als L.A.-Hauptsitz der Bank of Italy eröffnet). And much like the New York City hotel, the Los Angeles NoMad has multiple restaurants and bars inside, each designed to give guests a unique experience.

“There are many layers, and if you only come here once, you cannot experience it all at one time,” says Humm.

One of those layers is the lobby restaurant, the first experience when you walk through the door. The restaurant serves breakfast, lunch and dinner, with a library room in the back reserved for hotel guests after 4 p.m.. Executive chef Chris Flint, who has cooked with Humm at both NoMad and Eleven Madison Park, says the menu is on the casual side, with lighter, “produce-driven dishes” such as Cobb salad with smoked, marinated tuna hamachi crudo with citrus and daikon and chicken paillard.

Before opening the hotel, Humm and Guidara launched the NoMad food truck to familiarize themselves with Los Angeles and its neighborhoods. The truck, which collaborated on menu items with different Los Angeles chefs for a year, has stopped roaming the streets and is now available only for catering.

“We learned a lot from doing the food truck, and we learned that no one knows who we are,” jokes Humm. “We learned about the neighborhoods and the people. For example, sushi culture here is so big. I’m sure a kid who is 10 years old has had sushi. I had sushi when I was 20 for the first time.”

Humm, who is originally from Switzerland, and members of his NoMad team spent a good deal of time in Los Angeles over the last year and a half. Flint, meanwhile, moved to L.A. from New York City six months ago.

“Kids growing up here know what Korean barbecue is,” says Humm. “That’s quite unique. We thought a lot about that. We thought, ‘How can we make our food into things to share, things to build yourself?’”

That mind-set inspired some of the food served at the Giannini bar just off the lobby. To go alongside bar director Leo Robitschek’s cocktails are shareable bites, including fried chicken and prawn cocktail. Nearby, there’s a room full of mirrors and plush furniture where the overflow crowd from the bar can sit among pretty things, or have a private party.

On the opposite side of the lobby is the coffee bar, a first for Humm and Guidara. The small room is lined with mirrored walls, gold trim and plenty of marble. In the morning, there will be coffee and pastries by executive pastry chef Mark Welker, more pastries and panini for lunch, and cocktails in the evening.

“The climate here makes you want lighter food,” says Humm. “The color palette is designed to be much lighter as well. We decided L.A. is a little more laid back, so when you come in, it’s just kind of casual.”

The mezzanine restaurant upstairs is a bit more “buttoned up,” Flint said, with menu items such as pan-roasted duck with apples and chicories a fruits de mer seafood tower and roast chicken for two with black truffle and brioche stuffing, a dish brought from NoMad in New York.

There’s a bar at the back of the mezzanine restaurant, reserved for hotel guests and those with dinner reservations. And on the rooftop, where a macabre stone sculpture looms over the pool (inspired by the Monster Park in northern Italy), an outdoor cafe and full cocktail bar will open in spring for hotel guests. The space will also be available for dinners and private events.

The hotel has more than 300 food and beverage employees, with more than 100 working in the six kitchens, including the largest one, a 2,525-square-foot room lined with white tiles and metal.

“We brought our A team with us, like Chris, who has been with me for 10 years,” says Humm. “We know we need to prove ourselves again in this new city. There’s a lot going on downtown, and to be part of such a moment and to contribute to a change of a neighborhood is quite cool.”


What We Learned About Cooking from Movies Like 'Goodfellas,' 'Diva,' and 'Moonstruck'

Americans love food. Americans love movies. It therefore follows by the transitive law that Americans also love movies Über Lebensmittel. This year alone saw the release of Koch , Famous Nathan , The Search for General Tso , Food Chains , und Mood Indigo —and we've got months (and prestige season) left on the calendar. All of which prompted us to reminisce about what, if anything, we've learned about cooking from the best movies of the past several decades. Answer: Actually, a lot!

So we've gathered up clips from classic movies that just happen to have incredibly useful cooking tips. And we've asked two movie-mad chefs to weigh in— Trish Eichelberger , concept chef of the Alamo Drafthouse in Austin, and Michael Franey , chef de cuisine at Nitehawk Cinema in Brooklyn—plus Dawn Perry, our own senior food editor, who happens to have a B.F.A. in film production. So watch and learn—just make sure you've got snacks to get you through. Might we recommend some popcorn ?

Goodfellas: Ultra-Thin Garlic Is the Way to Go
Prison isn’t too tough for Scorsese's gangsters. They’ve got booze, cigars, plenty of pasta—and the know-how to make a killer sauce.

MF: "This is the best way to get the natural sweetness and garlicky-ness out of your garlic. You get all of the flavor with none of the bite or harshness that can be associated with garlic. Slicing with a razor blade might be a little extreme but the concept and technique are spot-on."

DP: "You can also get the same effect if you grate it on a microplane."

Eat Drink Man Woman: Deep-Frying Is Surprisingly Subtle
Ang Lee’s ____ Eat Drink Man Woman is food porn of the highest order—a nonstop masterpiece of cooking Chinese food and eating Chinese food. In this scene, the paterfamilias makes a ridiculously elaborate meal for his three daughters, from fried fish to dumplings, demonstrating impressive knife skills along the way.

TE: "The deliberate execution of this fish is pretty impressive, but the least impressive of the opening sequence in its entirety."

DP: "Basting the fish with the frying oil before submerging it prevents it from sticking—and cooks off any surface moisture to prevent splattering."

Big Night: The Best Tools Are What You've Got at Hand
No “best food movies” list ever leaves out Big Night, in which two brothers stage an epic meal in an attempt to save their Italian restaurant. The making of a classic timpano takes everything the brothers have—including their pencils—to roll the pasta (minute 1:27).

MF: "This really goes to show the MacGyver aspect to cooking. Use anything and everything around you to make the best possible product, a pencil for pasta to using filing cabinets to keep herbs fresh."

Annie Hall: Don't Be Scared of Lobster
In Annie Hall , mismatched Alvy (Woody Allen) and Annie (Diane Keaton) struggle to cook crustaceans.

TE: "Lobsters as slapstick props—classic. But I got to say, if you can’t wrangle your dinner, you probably have no business eating it. Although the first time I brought whole live lobsters into my house, it was kind of bizarre having this giant crustacean on my kitchen counter…My chihuahua found it especially intriguing—it was a big as her."

DP: "You don't need six lobsters to feed two people."

The Kid: Butter Is Gooooooood
The first full-length film Charlie Chaplin directed includes many valuable lessons about child care, none more vital than the importance of properly buttering one’s breakfast—and using the proper tool to eat syrup.

TE: "This is classic. I mean pancakes really are just a vehicle for butter. I agree wholeheartedly with this technique."

Moonstruck: Everyone Loves Eggs
Egg in a basket (a.k.a. toad in a hole) is a perennial star: It’s featured in V wie Vendetta und Moon Over Miami, too . After the popularity of Moonstruck , some people started calling the dish “moonstruck eggs.”

MF: "This is one of my favorite things to eat! There isn’t anything better that I can think of than a fried egg with a really runny yolk with a great piece of crusty bread to soak it all up! So einfach und doch so lecker. The key to this is controlling the heat you want it hot enough to get the white to set on one side quickly without burning the bread, flipping it at the right time and keeping that yolk intact. A tough skill but one worth mastering."

Diva: Bread Can Be Transcendent
This scene in the stylish French thriller Diva offers up an artist’s lesson in Zen and the art of buttering bread, snorkel included.

MF: As a young Francophile, this was my ultimate, breakfast, lunch, dinner, snack. A great baguette is the perfect base for so many things. With some olives and cheese for a light picnic, or just a cup of coffee, butter, and salt for a quick simple breakfast.

DP: "Whatever you're spreading on bread, you have to go all the way to the edge—and use room-temp spread, or you'll tear the crumb."

Donnie Brasco: Salt! Salt! Salt!
If you want to master pasta sauce, don’t forget the punch (pinch? punch!) of salt. So says mobster Lefty Ruggiero in Donnie Brasco .

MF: "Salt is the one thing that across the board makes everything taste better. A pinch of salt in pastries to heighten the flavors or properly seasoned water for cooking potatoes or pasta. So essential!"

DP: "Season and taste as you go—it should taste good along the way, not just at the end."

The Breakfast Club: Texture Is Everything
Lunch choices tell us plenty about the teenage characters in The Breakfast Club . Spoiled, wealthy Claire Standish brings sushi jock Andrew Clark unpacks everything but the kitchen sink. But it’s loner Allison Reynolds who wins the prize for ultimate detention sandwich when she spikes her crustless concoction with Pixy Stix and breakfast cereal.

MF: "Texture is one of my favorite things to play with. The crunch of a chunky piece of sea salt on a caprese salad, the crisp outer layer punctuated with a soft, almost mashed potato like inside on the perfect french fry. They are all about layering different textures to create that unexpected Aha! moment in what would otherwise be tomatoes and mozzarella."

DP: "Ally Sheedy was crunchifying her sandwiches long before Bobby Flay was crunchifying his burgers! "

Mermaids & This Is Spinal Tap: Presentation Is Everything
In our last two clips, sandwiches cause arguments. Cutting stars into her sandwiches is just one more way the unconventional Mrs. Flax annoys her teenage daughter in Mermaids . In This is Spinal Tap , Nigel Tufnel, lead guitarist of Spinal Tap, simply will not stand for the tiny bread he’s been provided backstage.

MF: I love a good sandwich, especially a big sandwich! Some mayo, a touch of spicy brown mustard, some sort of cheese, and a huge portion of sliced meats! And don’t forget the chips! Layer some into your sandwich for a salty, spicy crunch.

DP: "Achieving balance in a sandwich is everything. The right bread for the right fillings. Also, whether you're packing a lunch for someone, whether it's a kid or a grownup, a star-shaped sandwich makes someone feel loved."


Nomad Lounge

Sie finden Nomad Lounge right next to Animal Kingdom’s Signature restaurant, Tiffins.

Hand-crafted cocktails, as well as non-alcoholic specialty drinks and small plates are on offer. African, Asian, and South American wines and beers are served, and these regions also feature into the flavors of the specialty cocktails.

Die experience of travel is celebrated at Nomad Lounge, so bring your sense of adventure! That said, the spot itself is so relaxing and welcoming, whether you choose to sit inside or on the outdoor covered patio offering views of Discovery River, you may want to abandon the desire to travel so you can sit and stay awhile in this truly lovely lounge.

Service: Bar/Lounge

Type of Food: Cocktails and small plates featuring Asian, African, and South American flavors

Standort: Animal Kingdom Discovery Island

Disney Dining Plan: Nein

Tables in Wonderland: Jawohl

Important Info:

  • Nomad Lounge is located in the same building at Tiffins.
  • Enjoy the inviting air-conditioned indoor lounge, or gorgeous outdoor patio seating.

Famous Drinks: Hightower Rocks, Kungaloosh “Spiced Expedition Ale,” Tiffins Bread Service, Churros

TRENDING NOW

There were some crowds at Disney World this weekend -- check out all the photos.

Check out the progress on the latest Disney World construction projects!

We're taking a look at some very cool Disney-themed classes online!

We asked our readers if they plan on staying at Disney World's new Star Wars.

Valet parking has returned to some Disney World resorts! Learn more here!

DisneylandForward is very much a work in progress, but we would gladly hand over all.

Find Us Here…

Disney Restaurant Menus and Reviews

Disney Food & Wine Festivals

Disney Food News

Get the E-Books!



Find all of our DFB E-Books and
SAVE MONEY WITH BUNDLES
at DFBStore.com.



Click below to see our current DEALS!

Disney Food Bucket List #OnTheList

What's on YOUR Disney Food Bucket List? Tweet, Facebook, or Instagram us @DisneyFoodBlog with #OnTheList!

Disney Recipes

Disney Dining Planning Tools

The Disney Food Blog Restaurant Search Tool lets you choose criteria from 18 different facets of Disney Dining, then recommends Disney World restaurants that will be perfect for your family!


Schau das Video: Goodfellas 1990 - Jimmy The Gent Conway De Niro Intro Scene (Dezember 2021).